Android-Backup leichtgemacht

Die Daten auf deinem Android-Smartphone sichert ein Backup vor Verlust: Sei es durch Diebstahl oder Defekt.

Ein Smartphone-Display, auf dem verschiedene Cloud-Anbieter angezeigt werden

Die Gefahr ist allgegenwärtig: der gefürchtete Datenverlust. Deine coolen Selfies, die Spielstände in den Apps oder die Nummer deines Schwarms – alles ist auf einen Schlag weg. Um diesem äußerst ärgerlichen Szenario vorzubeugen, solltest du dich schnell damit vertraut machen, wie sich deine Daten bei Android per Backup sichern lassen.

Android-Backup erstellen: Mit dem Google-Konto auf der sicheren Seite

Wenn du ein Smartphone mit Android-Betriebssystem besitzt, stehen die Chancen gut, dass du auch ein Google-Konto hast. Denn ohne geht eigentlich fast gar nichts. Ob du Google deine Daten anvertrauen willst, musst du selbst entscheiden. Der Komfortfaktor ist auf alle Fälle hoch.

Wenn du die automatische Sicherung und Synchronisation aktivierst, wird in deinem Google-Konto ein Großteil der wichtigsten Daten von deinem Smartphone gespeichert: Fotos, Videos, Kontaktdaten, WLAN-Zugänge samt Passwörtern, deine Apps (zum Teil sogar mit Einstellungen) sowie diverse Einstellungen, die du auf deinem Handy vorgenommen hast.

Je nach Android-Version und Gerät kann der Weg ein wenig anders aussehen. Meistens sind im Falle einer Datensicherung bei Android drei Schritte notwendig:

  1. Öffne die Einstellungen deines Geräts.

  2. Gehe zu „System“ und tippe anschließend auf „Sicherung“.

  3. Zuletzt aktivierst du noch den Sicherungsdienst – fertig.

Wichtig: Achte auf jeden Fall darauf, dass das richtige Google-Konto angegeben ist.

Sobald die Synchronisation einmal aktiviert ist, musst du dir um die Datensicherung keine Gedanken mehr machen. Sollte beispielsweise dein Handy kaputtgehen, hast du immer ein Backup parat. Dies ist der große Vorteil einer regelmäßigen Daten-Synchronisation. Denn wenn du nur ab und zu ganz oldschool per Kabel dein Backup auf deinen PC ziehst, hast du selten den aktuellsten Stand gesichert.

Backup auf anderem Android-Gerät wiederherstellen

Das Wiederherstellen deines Backups auf einem anderen Android-Gerät ist ebenso einfach wie das Sichern. Angenommen du hast ein neues Smartphone – dann begrüßt dich beim ersten Anschalten garantiert der Einrichtungsassistent. Wenn du diesem dein Google-Konto verrätst, kannst du direkt alle deine synchronisierten Daten auf das neue Handy übertragen lassen.

Wichtig zu wissen: Das Wiederherstellen über das Backup funktioniert mit einer Android-Version, die gleichwertig oder höher ist als deine alte. Solltest du auf dem neuen Gerät eine ältere Android-Version nutzen, ist das Wiederherstellen der Daten auf diese Weise leider nicht möglich.

Außerdem kann es passieren, dass nicht alle Apps mitgenommen werden – oder vielleicht nicht alle Einstellungen in einer App. In dem Fall bleibt dir nur die Neuinstallation beziehungsweise das erneute Einrichten der App.

Android-Backup per App: Diese Optionen hast du

Auch mit Cloud-Apps wie Dropbox ( Android), IONOS HiDrive ( Android) oder Microsoft OneDrive ( Android) musst du dich mit dem Horrorszenario eines Datenverlusts nicht länger beschäftigen. Die Tools erstellen nämlich regelmäßig automatische Backups und bringen damit deine liebsten Fotos, Musiktitel, Kontakte, eBooks und vieles mehr in Sicherheit.

Bei den jeweiligen Gratis-Versionen ist eine bestimmte Speicherkapazität im einstelligen GB-Bereich inkludiert, die du mit einem kostenpflichtigen Upgrade aber noch erweitern kannst. Je nachdem, für welches Tool du dich letztlich entscheidest, kommst du in den Genuss weiterer Features. So kannst du mit Dropbox beispielsweise auch Datenpakete per E-Mail verschicken.

Um die Cloud-Apps nutzen zu können, benötigst du allerdings einen Account. Außerdem musst du die Tools sowohl auf deinem Smartphone als auch auf deinem PC installieren. OneDrive ist auf den meisten Android-Smartphones schon vorinstalliert.

Eine weitere Alternative ist die App My Backup ( Android). Das Tool gibt es sowohl als kostenlose als auch als kostenpflichtige Version. In der Basis-Variante kannst du deine Daten als Backup lokal auf dem Telefon oder der SD-Karte speichern. Zudem kannst du genau einstellen, was du sichern willst und wie regelmäßig ein Backup erstellt werden soll.

Android-Backup am PC: Mit MyPhoneExplorer geht’s ganz einfach

Vor dem Zeitalter der Clouds war es noch gang und gäbe, das Android-Handy via USB mit dem PC zu verbinden und alle wichtigen Daten – wie Fotos, Videos, Apps und Einstellungen – manuell in einem Ordner abzulegen. Das geht natürlich auch heute noch. Allerdings gibt es mittlerweile eine wesentlich bequemere Möglichkeit – und die heißt MyPhoneExplorer ( Android).

Um das kostenlose Backup-Tool nutzen zu können, musst du es sowohl auf deinem PC als auch auf deinem Smartphone installieren. Nachdem du sichergestellt hast, dass beide Geräte auf dasselbe WLAN-Netzwerk zugreifen, musst du noch über den Client eine Verbindung zwischen PC und Handy herstellen. Anschließend wählst du einen Speicherort für die Dateien und erstellst das Backup.

Übrigens: Falls dir kein WLAN zur Verfügung stehen sollte, kannst du die Verbindung zwischen den Geräten auch mit einem USB-Kabel herstellen. In diesem Fall musst du allerdings erst in den Entwickleroptionen USB-Debugging aktivieren.

Fazit: Du magst es einfach und bequem? Google hilft beim Android-Backup

  • Synchronisiere dein aktuelles Handy mit deinem Google-Konto.

  • Dann sichert Google regelmäßig den Großteil all deiner Daten auf deinem Smartphone.

  • Das Backup kannst du jederzeit auf einem anderen Gerät wiederherstellen.

  • Auch externe Cloud-Apps wie Dropbox oder My Backup oder das Backup-Tool MyPhoneExplorer sind für die Datensicherung bei Android sehr zu empfehlen.

Foto: ©Shutterstock/Creative Caliph

Lisa

Lisa hat schon früher ihren kleinen Brüdern die neuesten Gadgets erklärt. Sie weiß aber nicht nur technisch viel, sondern auch, wo es in Hamburg die beste Pizza gibt.

Alle Artikel aufrufen