Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
25. Januar 2019

Handy 2019: Faltbar oder aus einem Guss?

Smartphones ohne Anschlüsse im Unibody-Design oder faltbare Smartphones – wohin geht der Trend im Jahr 2019?

Caschy über foldable Smartphones

2019 wird ein spannendes Jahr für Smartphone-Hersteller – in einem schwierigen Markt, der mehr und mehr gesättigt ist. "What's next?" fragt man sich da und die Hersteller haben durchaus unterschiedliche Antworten.

Bei Samsung wird es aller Voraussicht nach so sein, dass die Flaggschiff-Modelle dieses Jahr eher konservativ ausfallen. Statt Aussparung im Display gibt es ein Loch für die Frontkameras.

Samsung ist dabei einer von sehr wenigen Herstellern, die in High-End-Modellen auf eine Displayaussparung verzichtet haben, gab es in den letzten beiden Modellen nicht und wird auch in den neuen nicht kommen. Das muss man sich auch erst einmal trauen, wenn der allgemeine Trend zur "Notch" geht.

Meizu zeigt ein Handy ohne Öffnungen

Aber es gibt eben auch Hersteller, die mehr wagen, auch einmal Produkte präsentieren, die vielleicht noch gar nicht reif für den Massenmarkt sind. Ein solches Smartphone hat nun Meizu vorgestellt. Es handelt sich dabei um das erste Smartphone ohne Öffnungen – das Meizu Zero.

Das Meizu Zero kommt komplett ohne Öffnungen.

Beim Meizu Zero handelt es sich um ein Smartphone ohne jegliche Öffnungen. Alle Technik ist in einem Unibody untergebracht. Keine Öffnungen für Lautsprecher, SIM-Karte oder gar ein Kopfhöreranschluss, kein USB-Anschluss, keine beweglichen Buttons.

Die Buttons lassen sich einfach ersetzen, hier wird einfach der Rahmen drucksensitiv gestaltet. Das sah man schon bei anderen Herstellern, keine allzu große Besonderheit, fügt sich aber eben sehr gut in das Meizu Zero ein.

Smartphone muss stabil sein

Das Design sorgt auch dafür, dass das Smartphone relativ gut gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt ist, es ist IP68-zertifiziert. Fraglich ist, wie gut das Gehäuse aus Keramik allerdings Stürze verkraften kann.

Da es kein modular aufgebautes Gehäuse mit Vorder- und Rückseite sowie Mittelrahmen ist, kann man auch nicht mal schnell das Displayglas oder andere Komponenten tauschen.

Die technischen Details sind beim Meizu Zero eher zweitrangig, vielmehr möchte das Unternehmen wohl zeigen, was heute bereits möglich ist. So verwundert auch der verbaute Snapdragon 845 nicht. Welche Android-Version eingesetzt wird, verrät Meizu noch nicht, wird der Nutzer aber auch kaum merken, da darüber Meizus Flyme-7-Oberfläche liegt.

Meizu kommt ohne Notch

Das Display misst 5,99 Zoll in der Diagonalen und löst 2.160 x 1.080 Pixel auf. Ohne Aussparung oder Loch für die Frontkamera, die sich im oberen schmalen Rahmen verbirgt und 20 Megapixel auflöst. Sie kann zugleich für die Entsperrung per Gesichtserkennung genutzt werden.

Das Meizu Zero ist ohne Öffnungen natürlich gut gegen Waser geschützt

In das Display integriert, beziehungsweise dahinter angebracht, ist hingegen ein großflächiger Fingerabdruckscanner. Das ist ein Trend, den wir dieses Jahr wohl öfter sehen werden.

Die Qualität der Sensoren hat sich gegenüber des letzten Jahres verbessert, sodass diese nun näher an dem sind, was man als Nutzer von einem Fingerabdruckscanner erwartet. An der Rückseite ist auch die Dual-Kamera angebracht, sie löst 12 + 20 Megapixel auf.

Sound über das Display

Wie lädt man ein Smartphone ohne Anschlüsse? Natürlich kabellos. Schnellladung bis 18 Watt wird bei diesem Modell unterstützt, vorausgesetzt man hat immer die passende Technik parat.

Sound kommt auch aus dem Gerät, das wird ebenfalls über das Display realisiert. Solche Lautsprecher sind zwar nicht ganz so gut wie "richtige" Lautsprecher, für Telefonie erfüllen sie aber ihren Zweck.

Meizu möchte hier auch eine starke Verbesserung der Technik einsetzen, die Soundausgabe soll sich also gegenüber älteren Versuchen stark verbessert haben. Möchte man den Sound extern wiedergeben, kann man auf Bluetooth zurückgreifen, das ist ja heute kein Hexenwerk mehr.

Meizi setzt auf die eSIM

In Sachen SIM-Karte gibt es mittlerweile zum Glück eine Lösung, die keine physische Karte mehr erfordert. Die Verbindung zum Mobilfunknetz erfolgt über eine eSIM. Mit einer solchen virtuellen SIM-Karte scannt man einfach einen Code und kann dann ganz normal seinen Mobilfunktarif nutzen.

In China wird das Meizu Zero wohl auf den Markt kommen, ob auch außerhalb ist bislang ebenso wenig bekannt wie ein Preis.

Aber das verwendete Unibody-Design könnte zukunftsweisend sein – muss sich allerdings auch gegen einen anderen Trend durchsetzen: Faltbare Displays, bzw. faltbare Smartphones generell.

Unibody vs Faltbares Display

Faltbare Displays gibt es bereits zu kaufen, Royole war hier der erste Anbieter mit einem fertigen Smartphone. Aber auch Samsung wird dieses Jahr ein klappbares Smartphone mit Faltdisplay auf den Markt bringen, das passende Infinity Flex Display wurde schon vorgestellt.

Ein faltbares Smartphone von Xiaomi

Ganz frisch mischt sich nun auch Xiaomi ein, in einem Video wird ein zweimal faltbares Smartphone gezeigt. Beeindruckend – aber auch nützlich?

Diese faltbaren Geräte werden wohl aber weder dieses noch nächstes Jahr zum Massenphänomen werden, dazu ist die Technik noch nicht robust genug, der Mehrwert bislang nicht gegeben und der Preis für solche Zukunftsvisionen einfach noch zu hoch, das ist ein normaler Entwicklungszyklus.

Kleine Hersteller als Vorreiter

Spannend dürfte es aber allemal werden. Der Markt wird dieses Jahr sicher nicht nur faltbare Smartphones hervorbringen, sondern eben auch solche, die wie aus einem Guss daherkommen. Das könnte für manchen attraktiver sein als ein faltbares Smartphone.

Komm das faltbares Smartphone von Xiaomi bald auf den Markt?

Letztendlich werden es dieses Jahr aber die kleineren Hersteller sein, die Mut zeigen werden und auch einmal Geräte ausprobieren, die dann floppen werden. Von Samsung und Co. ist in Sachen Massenmarkt moderate Kost zu erwarten, man wird bei seinen Flaggschiff-Modellen auf dem schwierigen Markt keine großen Experimente eingehen. Der Blick nach China lässt bei manchem Smartphone-Fan wohl dennoch ein bisschen Freude machen.

Themen dieses Artikels
Caschy Smartphone Huawei
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de