Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
03. Dezember 2020

Samsung Galaxy A42 im Test

Endlich am Start: Erfahre, was Samsungs neue Mittelklasse, das Samsung Galaxy A42, so kann und wo sie besonders punktet.

Testbericht: Samsung Galaxy A42

Obwohl Samsung erst im Sommer 2020 den Vorgänger präsentiert hat, steht jetzt schon das nächste brandneue Smartphone der Südkoreaner in den Läden: das Samsung Galaxy A42. Was das Modell alles draufhat? Wir verraten es dir in unserem Testbericht!

Display und Design: Das kannst du erwarten

Mit 6,6 Zoll ist die Bildschirmdiagonale beim Galaxy A42 etwas größer ausgefallen als beim Vorgängermodell, das es auf 6,1 Zoll brachte. Ansonsten ändert sich nicht sonderlich viel an der Optik.

Das Infinity-U-Display mit Waterdrop-Notch sorgt dank Super-AMOLED-Technologie für ausgezeichnete Kontraste und eine insgesamt ordentliche Darstellung. Die Auflösung liegt bei 720 x 1.600 Pixel. Was die Gehäusefarben angeht, geht es wie schon beim Galaxy A41 nicht gerade farbenfroh zu. Stattdessen dominiert Eleganz: An Farben stehen Schwarz und Weiß zur Auswahl.

Mit seinem ergonomischen Design einschließlich abgerundeter Kanten liegt das neue Galaxy A42 besonders angenehm in der Hand und ist auch einhändig bedienbar. Auffällig ist das Pattern-Design auf der Rückseite, womit das Handy noch hochwertiger wirkt.

Galaxy A42 punktet mit Quad-Kamera-Setup

Vielversprechend ist auch das Kamerasystem. Dieses besteht beim Galaxy A42 aus gleich vier Linsen: Der 48-MP-Hauptsensor wird ergänzt durch eine 8-MP-Ultraweitwinkel-, eine 5-MP-Tiefenschärfe- und eine 5-MP-Makro-Linse. Hinzu kommt eine Frontkamera mit 20 MP – was einen kleinen Rückschritt im Vergleich zum A41 bedeutet (25 MP).

Für ein Mittelklasse-Smartphone macht das A42 passable Aufnahmen. Bestimmte Funktionen, die hochwertige Handys auszeichnen, zum Beispiel eine Bildstabilisierung, fehlen. Dafür sind aber Standard-Features wie Autofokus, Touch-Fokus, Digitalzoom und ein Gesichtserkennungsmodus mit von der Partie.

Snapdragon 750G: Geballte Power plus 5G

Prunkstück des neuen Samsung-Modells ist der Snapdragon 750G Chip aus dem Hause Qualcomm. Dieser Coup ist bemerkenswert, weil Samsung sonst meist auf die hauseigenen Exynos-Prozessoren setzt – die mehr als solide Rechenleistung liefern.

Der Snapdragon 750G gilt aktuell als einer der schnellsten Chips in der Smartphone-Welt. Dass ausgerechnet ein Modell der A-Reihe damit ausgestattet wird, ist schon beachtlich. Das Beste kommt aber noch: Der Prozessor ist auch noch 5G-fähig. Heißt: Das Galaxy A42 ist das erste Mittelklasse-Handy von Samsung, das dich in den Genuss von Highspeed im mobilen Internet bringt.

Akkukapazität verspricht lange Laufzeiten

Dank einer Akkukapazität von starken 5.000 mAh bietet dir das A42 lange Laufzeiten ohne lästiges Nachladen. Darüber hinaus ist das Galaxy A42 Dual-SIM-fähig, unterstützt Bluetooth 5.0 ebenso wie NFC und hat einen Arbeitsspeicher von 4 GB RAM. Praktisch: Der interne Speicher von 128 GB kann durch microSD-Karten auf bis zu 1 TB erweitert werden. Bei diesem Gesamtpaket an Leistungen ist der Preis von 340 Euro mehr als akzeptabel.

Mehr Testberichte aktueller Samsung-Smartphones bekommst du hier.

Foto: ©Samsung

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Themen dieses Artikels
Smartphone Samsung