Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
24. November 2020

Das emporiaSMART.4 im Test

Mit dem emporiaSMART.4 können auch ältere Menschen die Vorzüge eines Smartphones genießen – dank seniorengerechter Features.

emporiaSMART.4 Test

Du würdest deiner Oma gerne ein Foto über WhatsApp schicken, doch die Gute kennt sich mit dem „technischen Schnickschnack“ nicht aus und will lieber bei ihrem Old-School-Handy mit grauem Display bleiben? Was es da braucht, ist ein solides Einsteiger-Smartphone mit seniorengerechten Features – so wie das emporiaSMART.4! Wir haben das „etwas andere Handy“ unter die Lupe genommen.

Ideal für Menschen mit Sehproblemen

Schnell fällt auf, dass die Bauform des emporiaSMART.4 wie für Senioren gemacht ist: Dank seiner unschlagbaren Kompaktheit liegt das Gerät perfekt in der Hand. Mit gerade mal 155 Gramm ist das Smartphone zudem ein echtes Leichtgewicht. Ein weiteres nützliches Feature: Das emporiaSMART.4 ist nach IP54 staub- und spritzwassergeschützt.

Auch die Bedienoberfläche ist optimal auf Senioren abgestimmt, denn die Symbole und Schriften sind deutlich größer als auf herkömmlichen Smartphones und somit auch für Menschen mit Sehproblemen gut erkennbar. Das ist aber auch notwendig, denn die Auflösung des 5-Zoll-Displays beträgt lediglich 960 x 480 Pixel. Damit ist die Darstellung keineswegs überragend, sollte aber ausreichen.

HAC: Diesen Mehrwert bringt das praktische Feature

Menschen, die ein analoges Hörgerät tragen, profitieren von der Hörgerätekompatibilität des Geräts. Denn oftmals haben diese Personen mit lästigen Störgeräuschen wie Rauschen oder Brummen zu kämpfen, wenn sie ein Mobilfunkgerät benutzen. Dank HAC (Hearing Aid Compatibility), wie das Feature in der Fachsprache heißt, werden derlei Störfaktoren effizient unterdrückt.

Darüber hinaus verfügt das Gerät über eine ausgeklügelte Notruffunktion: Bei einem Notfall braucht der Nutzer einfach nur die Notruftaste auf der Rückseite des Smartphones zu drücken. Diese funktioniert auch bei aktivierter Tastensperre. Über die Einstellungen lassen sich bis zu vier Notfallnummern einspeichern, die im Fall der Fälle automatisch angerufen werden.

emporiaSMART.4 mit solidem Kamerasystem

Ein wichtiges Feature, das ein zeitgemäßes Smartphone vom alten Tastenhandy deiner Oma abhebt, ist natürlich eine hochwertige Kamera. Und das Kamerasystem des emporiaSMART.4 ist insgesamt sehr ordentlich: Mit der 13-MP-Hauptkamera auf der Rückseite des Geräts lassen sich solide Fotos und Videos aufnehmen.

Die Frontkamera ist mit 5 Megapixeln hingegen noch ausbaufähig. Für einen ausgedehnten Videocall mit den Kindern und Enkeln eignet sie sich aber in jedem Fall. Ein weiterer Vorzug des emporiaSMART.4: Bei einer Speicherkapazität von immerhin 32 GB kann man auch eine ganze Menge Fotos auf dem Gerät behalten.

Akku und Performance eher mittelmäßig

Die Akkukapazität ist mit 2500 mAh allenfalls solide, eine lange Nutzung ohne nerviges Aufladen ist leider nicht möglich. Immerhin kannst du bei nachlassender Power den Akku einfach austauschen. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 3 GB RAM eher im unteren Mittelfeld anzusiedeln, dennoch sollte die Performance für ein Senioren-Smartphone ausreichen.

Im Lieferumfang enthalten ist übrigens auch ein detailliertes Trainingsbuch inklusive Anleitung, sodass die Nutzung des Geräts auch für Techniklaien kein Problem darstellen sollte. Erfreulich ist zudem der niedrige Preis: Mit gerade mal 169 Euro UVP ist das emporiaSMART.4 ein echtes Schnäppchen – da sieht man auch gerne darüber hinweg, dass das Smartphone „nur“ den 4G-Standard unterstützt.

Fazit: Endlich ein Top-Smartphone für Senioren

  • Maße und Bedienoberfläche sind wie gemacht für ältere Nutzer. Vor allem Menschen mit Seh- und Hörproblemen profitieren von praktischen Features.
  • Das Kamerasystem ist insgesamt solide, auch wenn die Frontkamera eine etwas bessere Auflösung vertragen hätte.
  • Die Akkukapazität ist mit 2500 mAh zwar eher mittelmäßig, dafür lässt sich der Akku aber austauschen.
  • Dem Smartphone liegt ein ausführliches Trainingsbuch bei. Damit kann kaum etwas schiefgehen!
  • Ein dicker Pluspunkt ist der Preis: Die UVP liegt bei gerade mal 169 Euro.

Foto: ©Emporia

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Themen dieses Artikels
Android Smartphone