iPhone 14 Pro in der Review

Das iPhone 14 Pro ist ein waschechtes Premium-Smartphone mit Turbo-Chip und Teleoptik. Lies hier unseren Testbericht!

Das neue iPhone 14 Pro in vier Farben.

Da ist dem US-Hersteller Apple mal wieder ein echter Coup gelungen: Das iPhone 14 Pro bietet High-End-Features ohne Ende, ist dabei angenehm handlich und erstklassig verarbeitet. Welche Skills das Premium-Smartphone sonst noch so mitbringt – hier erfährst du es.

iPhone 14 Pro 256 GB Deep Purple

Kamera
Performance
Display
Online bestellbar
1429.00

Display

Seitdem sich Apple dazu entschlossen hat, seine Oberklasse-Modelle mit einem OLED-Display auszustatten, wirkt die Darstellung deutlich hochwertiger. Auch beim iPhone 14 Pro gibt’s hier nichts zu beanstanden. Die Schärfe (460 ppi) bewegt sich ebenso auf Top-Niveau wie die Kontraste und die Farbtiefe. Zudem erreicht das Panel im Freien Helligkeitswerte von bis zu 2000 Nits.

Was uns an dem 6,1 Zoll großen Screen ebenfalls begeistert: Im Gegensatz zum Basis-Modell kommst du beim iPhone 14 Pro in den Genuss einer hohen Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz. Bei starrem Content reduziert sich die Frequenz automatisch auf einen niedrigeren Wert, was zur Folge hat, dass du jede Menge Akku sparst.

Eine kleinere Veränderung gibt’s im Hinblick auf das Displaydesign: Die Frontkamera und die Face ID sitzen erstmals in einer neuartigen, pillenförmigen Notch namens Dynamic Island.

Kamera

Bei den letzten iPhone-Pro-Modellen lag die Kamera-Auflösung „nur“ bei 12 MP, doch dessen ungeachtet konnten wir uns immer auf eine einwandfreie Fotoqualität verlassen. Diesmal setzt Apple erstmals auf eine 48-MP-Weitwinkellinse – und die Ergebnisse sind auch aus diesem Grund nochmal einen Tick hochwertiger.

Die Kamera fängt spürbar mehr Licht ein und zeigt daher auch bei Dämmerlicht eine exzellente Leistung. Die integrierte Image Pipeline zählt dabei ebenfalls zu den entscheidenden Faktoren, denn mit diesem Bildverarbeitungs-Feature werden deine Fotos automatisch optimiert, ohne dass sie ihre Natürlichkeit verlieren. Darüber hinaus wird die Linse durch Sensor Shift stabilisiert.

Eine 12-MP-Ultraweitwinkelkamera mit Makrofunktion und eine optisch stabilisierte 12-MP-Telelinse mit bis zu 3-fachem optischem Zoom sind ebenfalls an Bord. Mit seinem Kamera-Setup kann das neue iPhone 14 Pro in unserer Review also ordentlich punkten.

Prozessor und Speicher

Damit du die Vorzüge des iPhone 14 Pro genießen kannst, ohne von langen Ladezeiten ausgebremst zu werden, hat Apple seinem neuen Modell einen brandneuen 5G-Chip spendiert. Der A16 Bionic ist mit einer Taktrate von 3,46 GHz zwar nur ein klein wenig schneller als sein Vorgänger, aber dafür werkelt er um einiges effizienter. Und das hat natürlich einen positiven Effekt auf die Akkuleistung.

Was den Gerätespeicher betrifft, hast du mehrere Optionen zur Auswahl. Neben einer Variante mit 128 GB gibt es auch Ausführungen mit 256, 512 oder 1024 GB. Tipp: Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du auf einen möglichst großen Speicher setzen. Denn einen Speicherkarten-Slot sucht man wie bei den letzten Apple-Flaggschiffen vergeblich.

Akku und Ausstattung

Der Akku besitzt beim iPhone 14 Pro eine Kapazität von 3200 mAh und fällt damit etwas größer aus als beim Vorgänger (3095 mAh). Trotz der verhältnismäßig geringen Größe sind mit der Batterie bis zu 23 Stunden Videowiedergabe drin. Zudem lässt sich der Akku ohne Kabelsalat laden.

Auch bei der weiteren Ausstattung bleiben (fast) keine Wünsche offen. Neben superschnellem Wi-Fi 6 und NFC kommt das iPhone 14 Pro unter anderem mit Bluetooth 5.3. Zudem kannst du für Notrufe die neue Satelliten-Funktion nutzen. Eine Klinkenbuchse für kabelgebundene Kopfhörer gibt es wie erwartet nicht, doch dafür ist das Gerät nach IP68 staub- und wasserdicht.

iPhone 14 in der Review: Die wichtigsten Facts

  • Das 6,1 Zoll große OLED-Display erreicht im Freien einen Helligkeitswert von 2000 Nits. Zudem besticht es durch tolle Kontraste und eine adaptive Frequenz von bis zu 120 Hz.

  • Die optisch stabilisierte Hauptkamera löst mit 48 MP auf und punktet mit einer starken Lichtausbeute. Eine 12-MP-Ultraweitwinkel- und eine 12-MP-Telelinse kommen noch on top.

  • Für eine starke Rechenpower sorgt der A16-Bionic-Prozessor. Besonders beeindruckend ist jedoch die hohe Energieeffizienz des Chips.

  • Trotz einer geringen Kapazität von 3200 mAh überzeugt der Akku mit langen Laufzeiten.

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen