Passwort-Apps: Die Gedächtnisstütze

Die Flut an Passwörtern überfordert dich? Wir präsentieren dir die besten Passwort-Manager fürs Smartphone.

Eine Frauenhand tippt ein Passwort in ein Smartphone ein.

Für jedes Nutzerkonto, das du anlegst, und jeden Dienst, bei dem du dich registrierst, musst du ein Passwort festlegen. Das nervt nicht nur, sondern wird irgendwann sehr unübersichtlich. Trotzdem solltest du nicht aus Faulheit ein Passwort wie "12345" oder "Michi99" wählen, denn die sind schnell geknackt. Passwort-Apps können dir hier viel Stress und Arbeit abnehmen!

Trotz App: Ein sicheres Passwort muss sein!

Safety first! Wenn du Wert auf ein sicheres Passwort legst, solltest du die folgenden Tipps beherzigen:

  • je länger, desto besser

  • keine Wörter, Namen, Orte oder Geburtsdaten nutzen

  • Buchstaben und Zahlen kombinieren sowie am besten noch mindestens ein Sonderzeichen einbauen

  • Tipp: __B__ilde __e__inen __S__atz __u__nd __n__imm __d__ie __A__nfangsbuchstaben __j__edes __W__ortes __a__ls __P__asswort (Wäre in diesem Fall: "BeSundAjWaP").

Das Erstellen eines Passworts ist aber nur die halbe Miete. Das Merken ist das Problem – da braucht man ja einen IQ von 130! Oder du bist einfach clever und holst dir eine Passwort-App: Für iPhones und Android-Geräte zeigen wir dir ein paar empfehlenswerte Kandidaten.

Gut zu wissen: Viele Passwort-Apps kannst du im Handumdrehen auf dein neues Smartphone übertragen. Somit musst du nicht jedes Passwort umständlich abtippen. Schau gleich mal in unserem Shop nach, was der Handy-Markt aktuell so hergibt.

LastPass Password Manager

Du willst das Komplettpaket und bist bereit, dafür zu zahlen? Dann machst du mit "LastPass" ( iOS ǀ Android) alles richtig. Die Premium-Version kostet dich pro Jahr rund 20 Euro, dafür bekommst du hohe Sicherheit, eine einfache Bedienung, eine Synchronisation über mehrere Geräte (auch mit unterschiedlichen Betriebssystemen) sowie eine bequeme Funktion zum Exportieren und Importieren der gespeicherten Passwörter.

LastPass bietet ebenfalls einen integrierten Passwort-Generator und ermöglicht es dir, dich per Autofill bei den verschiedenen Konten mit den gespeicherten Zugangsdaten anzumelden. Und wenn du knapp bei Kasse bist: Auch die kostenlose Version bietet bereits viel Schutz.

1Password

Du bist auf der Suche nach erstklassigen Passwort-Apps für Android? Dann könnte "1Password" ( iOS ǀ Android) die richtige Wahl für dich sein, denn die App wird häufig für Android-Geräte empfohlen. Über die aufgeräumte Oberfläche speicherst du alle deine Passwörter und kannst bei späterer Anmeldung auf einer Website Benutzername und Passwort automatisch ausfüllen lassen.

Du kannst hier außerdem mehr als Passwörter verwahren. Auch Kreditkarten, Adressen, Bankkonten oder einfach Notizen legst du nach Belieben ab. Ganz wichtig ist jedoch – wie bei jedem Passwort-Manager – ein sehr sicheres Master-Passwort! Die App ist allerdings nur 30 Tage kostenlos, danach musst du ein Abo abschließen.

Bitwarden

Wer günstige und leicht zu bedienende Passwort-Apps favorisiert, der trifft mit "Bitwarden" ( iOS | Android) eine hervorragende Wahl. Die Premium-Variante kostet gerade mal 8,50 Euro pro Jahr und umfasst unter anderem einen Passwort-Generator und eine Überwachung potenzieller Bedrohungen. Außerdem zeigt dir die App an, wie sicher deine Passwörter sind.

Praktisch ist, dass dir das Tool eine geräteübergreifende Synchronisation bietet. Somit kannst du auch von deinem Laptop oder Tablet auf all deine Passwörter zugreifen. Die Benutzeroberfläche ist bei allen Varianten sehr übersichtlich gehalten und dürfte auch Technik-Laien überhaupt keine Probleme bereiten. Dank der Zwei-Faktor-Authentifizierung ist Bitwarden zudem überaus sicher.

Dashlane

Mit "Dashlane" ( iOS | Android) steht dir ein weiterer zuverlässiger Passwort-Manager als App zur Verfügung. Die Anwendung greift auf die bewährte AES 256-bit Verschlüsselung zurück, eine extrem sichere Blockchiffre, die Missbrauch durch Dritte quasi unmöglich macht. Auch VPN ist bei dem praktischen Tool inklusive.

Natürlich bietet Dashlane auch die obligatorische Autofill-Funktion, die dir das Ausfüllen von Anmeldedaten enorm erleichtert. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist der Password Changer. Mit diesem Feature kannst du mehrere gespeicherte Passwörter auf einmal ändern. Allerdings ist diese Funktion nur bei der Premium-Version inklusive – und die kostet 3,99 Euro im Monat.

eWallet

Wenn du intuitiv zu bedienende Passwort-Apps fürs iPhone und für Android suchst, bist du auch mit „eWallet“ ( iOS | Android) bestens bedient. Mithilfe der kostenlosen Anwendung kannst du nicht nur deine Passwörter sicher ablegen, sondern auch Kreditkarten- und Kontodaten, PIN-Nummern und vieles mehr.

Bei solch sensiblen Details braucht es natürlich besonders hohe Sicherheitsvorkehrungen. Aus diesem Grund setzen die Entwickler von eWallet wie die Macher der App „Dashlane“ auf die AES 256-bit Verschlüsselung. Natürlich lassen sich all deine Daten auch mit deinem Laptop synchronisieren. Zudem bietet die App einen Passwort-Generator für zusätzliche Sicherheit.

KeePass

"KeePass" ( Android) bzw. KeePass Touch ( iOS) ist ein Passwort-Manager, den du kostenlos nutzen kannst. Die Passwort-App ist für Android und iOS erhältlich. Der Funktionsumfang ist etwas beschränkter, aber alles Wichtige ist dabei.

Eine Synchronisation der Passwörter startest du auf Wunsch manuell und du kannst mit dem Passwort-Generator sichere Codes generieren – die du dir ohne App nie merken könntest. Eine Zwei-Faktor-Authentifizierung – wie du sie vielleicht schon von deinem Google-Konto kennst – sorgt für extra Sicherheit beim Anmelden.

Fazit: Darum lohnen sich Passwort-Manager-Apps

  • Du kannst dir richtig komplizierte und damit richtig sichere Passwörter ausdenken.

  • Mit dem integrierten Passwort-Manager musst du dabei nicht mal deine grauen Zellen anstrengen.

  • Dank der bequemen Import- und Export-Funktion nimmst du den Tresor voll mit Passwörtern bequem auf ein neues Smartphone mit.

Foto: ©Shutterstock/McLittle Stock

Finja

Finja liebt gut gemachte Anwendungen und kennt (so gut wie) jede App. Wenn Sie nicht das Smartphone ihrer Freundin einrichtet, soll sie gerüchteweise auch mal in der analogen Welt unterwegs sein.

Alle Artikel aufrufen