iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini

Zwei kompakte Apple-Handys im Duell: Wir haben das iPhone SE 3 mit dem iPhone 13 mini verglichen.

Das iPhone SE 3 und das iPhone 13 mini im Vergleich.

Weißt du noch, damals, als kaum ein Handy größer als 5 Zoll war? Diese Zeiten sind längst vorbei, mittlerweile überschreiten die allermeisten Geräte sogar die 6-Zoll-Marke. Zugegeben: Auch so eine enorme Größe hat ihre Vorteile. Doch kleinere Handys liegen einfach viel besser in der Hand – und bieten oftmals genauso viel Power.

Tech-Gigant Apple gehört noch zu den wenigen Herstellern, die fast jedes Jahr ein kompaktes Smartphone auf den Markt bringen. In der jüngeren Vergangenheit erblickten unter anderem das iPhone SE 3 und das iPhone 13 mini das Licht der Welt. Wir haben die beiden Modelle miteinander verglichen.

iPhone SE 3rd generation 64GB Mitternacht

Performance
Kamera
Ausstattung
Online bestellbar
519.00

iPhone 13 mini 256GB Mitternacht

Performance
Kamera
Ausstattung
Online bestellbar
919.00

Design und Optik: iPhone SE 3 kommt im Retro-Look

Schon ein Blick genügt, um zu erkennen, dass es sich beim iPhone SE 3 und beim iPhone 13 mini um zwei grundverschiedene Modelle handelt. Das iPhone SE 3 kommt etwa im nostalgischen Retro-Gewand daher – ohne randlosen Screen und mit Home-Button.

Beim 13er-Mini-Flaggschiff ist es genau andersherum: Das Display reicht jeweils bis zur Kante, einen physischen Home-Button gibt es nicht. Die Frontkamera sitzt in einer dezenten Notch im oberen Bereich des Panels und nicht – wie beim iPhone SE 3 – in einem schwarzen Balken.

Auch die Maße unterscheiden sich voneinander. Das iPhone SE 3 (138,4 x 67,3 Millimeter) ist länger und breiter als das 13 mini (131,5 x 64,2 Millimeter), dafür ist letzteres ein klein wenig dicker (7,65 Millimeter vs. 7,3 Millimeter). Zudem gibt es eine deutliche Abweichung beim Gewicht: Während das iPhone SE 3 nur 144 Gramm auf die Waage bringt, sind es beim 13 mini 173 Gramm.

Display: iPhone 13 mini mit deutlich schärferem Screen

In Sachen Display liefert das iPhone 13 mini eine wesentlich bessere Leistung ab. Das 5,4 Zoll große Panel bietet dank AMOLED-Technologie fette Kontraste und sagenhafte Helligkeitswerte von rund 1200 Nits (mit HDR). Dazu kommt eine Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln, die zu einer Pixeldichte von grandiosen 476 ppi führt.

Bei diesen überragenden Skills kann der LCD des iPhone SE 3 natürlich nicht ganz mithalten. Der 4,7 Zoll kleine Screen punktet zwar mit einer respektablen Farbdarstellung, offenbart aber Schwächen in puncto Schärfe. Die HD-Auflösung von 1334 x 750 Pixeln hat eine Dichte von mageren 326 ppi zur Folge. Zudem schneidet das iPhone SE 3 auch bei den Kontrasten etwas schwächer ab.

Kamera: Beide Modelle mit 12-MP-Hauptkamera

Und wer kann im „iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini“-Duell den Titel „die bessere Kamera“ ergattern? Beim iPhone SE 3 setzt Apple einmal mehr auf Klasse statt Masse. Eine einzige Linse befindet sich auf der Rückseite des Geräts: eine 12-MP-Weitwinkellinse mit optischem Bildstabilisator und 5-fachem digitalem Zoom.

Und die Qualität kann sich sehen lassen, die Kontraste und Beleuchtung der Aufnahmen bewegen sich dank der automatischen Bildverarbeitungstechnologie namens Deep Fusion auf einem hohen Niveau – zumindest, wenn du nicht bei Dunkelheit knipst.

Das iPhone 13 mini verfügt ebenfalls über eine optisch stabilisierte Weitwinkelkamera mit 5-facher digitaler Vergrößerung. Somit ist zunächst kein Unterschied ersichtlich – und doch sorgt die Kamera des 13er-Mini-Flaggschiffs für hochwertigere Fotos. Der blitzschnelle Autofokus und der größere Sensor sind hier entscheidend. Eine 12-MP-Ultraweitwinkelkamera kommt noch on top.

Prozessor und Akku: iPhone 13 mini hat mehr RAM am Start

Was das Innenleben der beiden kleinen Apple-Handys angeht, halten sich die Unterschiede in Grenzen. Beide Modelle sind mit dem topaktuellen Apple-Chip A15 Bionic ausgestattet, einem Sechs-Kern-Prozessor, der zu den flottesten SoCs überhaupt zählt. Doch der Chipsatz sorgt nicht nur für ein bombenstarkes Tempo und rasantes 5G, sondern ist auch noch sehr sparsam unterwegs.

Einen minimalen Vorteil hat das iPhone 13 mini im Hinblick auf den Arbeitsspeicher. Hier bietet das Gerät immerhin 4 GB, während das iPhone SE 3 lediglich auf 3 GB RAM zurückgreift. In Sachen Gerätespeicher hat das iPhone 13 mini ebenfalls eine größere Kapazität auf Lager: 128, 256 und 512 GB lauten die Optionen. Beim iPhone SE 3 stehen dir 64, 128 oder 256 GB zur Verfügung.

iPhone SE 3 vs. iPhone 13 mini – bei der Akkulaufzeit gibt es keinen klaren Sieger. Laut Herstellerangaben ist bei beiden Geräten eine Offline-Videowiedergabe von bis zu 15 Stunden und eine Audiowiedergabe von 50 Stunden möglich.

Übrigens: Beide iPhones sind gut gewappnet gegen Tauchgänge. Das iPhone SE 3 ist in der IP67-Schutzklasse angesiedelt, das iPhone 13 mini hat sogar das begehrte IP68-Zertifikat bekommen.

iPhone SE 3iPhone 13 mini
DisplayLCDAMOLED
Bilddiagonale4,7 Zoll5,4 Zoll
Auflösung1334 x 750 Pixel2340 x 1080 Pixel
Bildwiederholrate60 Hz60 Hz
GehäuseAluminiumAluminium
ProzessorApple A15 BionicApple A15 Bionic
Kamera12-MP-Weitwinkelkamera12-MP-Weitwinkelkamera, 12-MP-Ultraweitwinkelkamera
Frontkamera7 MP12 MP
Gewicht144 g173 g
5GJaJa
Interner Speicher64, 128 und 256 GB128, 256 und 512 GB
IP-ZertifizierungIP67IP68
FarbenWeiß, Schwarz und RotGrün, Rosé, Blau, Schwarz, Weiß, Rot

Das Wichtigste in Kürze

  • Das iPhone 13 mini besitzt ein randloses Display ohne physischen Home-Button. Beim iPhone SE 3 ist der Knopf noch vorhanden.

  • Das iPhone SE 3 ist länger und breiter als das iPhone 13 mini, doch letzteres verfügt über das größere Display (5,4 Zoll vs. 4,7 Zoll).

  • Während Apple beim iPhone SE 3 ein LCD-Panel verbaut hat, kommt beim iPhone 13 mini ein kontrastreicher AMOLED-Screen zum Einsatz.

  • Bei beiden Geräten dient eine optisch stabilisierte 12-MP-Weitwinkellinse als Hauptkamera. Beim iPhone 13 mini fällt die Fotoqualität wegen des größeren Sensors allerdings etwas besser aus.

  • Sowohl das iPhone SE 3 als auch das iPhone 13 mini sind mit dem rasanten Apple-Chip A15 Bionic ausgestattet.

  • Bei der Akkulaufzeit gibt es keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden Modellen.

Mia

Mia fragt immer als erste, was das neue Smartphone außer Telefonieren, Fotografieren und Musikabspielen noch kann. Gut so. Mehr als neue Technik und das Internet liebt Mia nur ihren kleinen Sohn.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
iPhone iOS Smartphone