iPhone 12 und iPhone 13: Unterschiede

Apple hat das neue iPhone vorgestellt. Brauchst du dein altes jetzt noch? Was kann das iPhone 13 im Vergleich zum iPhone 12?

Das neue iPhone ist da. Seit dem 24. September 2021 kann jeder das Smartphone der neuen Generation in den Händen halten. Was bei vielen Apple-Fans für Jubel sorgt, bringt auch Fragen mit sich. Zum Beispiel: Soll ich mein iPhone 12 nun gegen das neue iPhone 13 austauschen?

Fakt ist: Das iPhone 13 kommt mit einigen technischen Verbesserungen auf den Markt. Doch schon das Vorgängermodell gehörte zu den besten Smartphones 2021. Wir haben einen Vergleich zwischen dem iPhone 12 und 13 durchgeführt. Dieser wird dir zeigen, ob ein Umstieg sinnvoll ist.

iPhone 12 64GB schwarz

Performance
Kamera
Prozessor
Online bestellbar
764.00

iPhone 13 128GB Grün

Display
Performance
Kamera
Online bestellbar
899.00

Kaum Unterschiede im Design

Apple hat sich optisch beim neuen iPhone stark an dem Vorgängermodell orientiert, das offenbar in der Handhabung gut bei der Kundschaft angekommen ist. Etwas dicker und schwerer ist das iPhone 13 allerdings ausgefallen:

  • iPhone 12: 146,7 mm (H) x 71,5 mm (B) x 7,4 mm (T) – bei 162 g

  • iPhone 13: 146,7 mm (H) x 71,5 mm (B) x 7,65 mm (T) – bei 173 g

Eine kleine – aber sehr wichtige – Änderung hat der Hersteller allerdings doch vorgenommen: Die Notch ist deutlich kleiner geworden. 20 Prozent weniger Platz nimmt die Aussparung für die Frontkamera nun ein. Das hat vor allem positive Auswirkungen auf die Optik.

Helleres Display

Apropos Display: Auch hier hat Apple kaum Neuerungen in petto. Sowohl das neue als auch das alte Modell haben ein 6,1 Zoll Super Retina XDR OLED Display. Die Auflösung liegt unverändert bei 1.170 x 2.532 Pixel, die Bildwiederholungsrate weiterhin bei 60 Hz. Von der neuen ProMotion-Technologie, die bis zu 120 Hz ermöglicht, können nur Käufer der Pro-Variante profitieren.

Im Unterschied zum iPhone 12 ist das iPhone 13 allerdings deutlich heller. Statt mit 625 Nits maximaler typischer Helligkeit kannst du dich bei der neuen Version auf mehr als 800 Nits freuen. Damit lässt es sich auch bei grellem Sonnenschein problemlos daddeln.

Mehr Power und Speicherplatz

Während die optischen Veränderungen relativ unspektakulär bleiben, hat sich im Inneren des iPhones einiges getan. Da ist zunächst der neue Prozessor zu nennen. Der A15 Bionic Chip ist laut Apple der schnellste Smartphone-Prozessor auf dem Markt. Die Varianten iPhone 13 Pro und Pro Max haben sogar einen zusätzlichen fünften GPU-Kern, der sich etwa beim Gaming bezahlt macht.

Trotz des Leistungsschubs kommt das iPhone 13 mit mehr Akkulaufzeit daher. Das liegt daran, dass der verbaute Prozessor extrem effizient werkelt. Insgesamt 19 Stunden Videowiedergabe (das sind 2 Stunden mehr als beim Vorgänger) sind das Resultat – ein beeindruckender Wert.

Ähnlich bemerkenswert sind die neuen Festplattenkapazitäten. Hier hat Apple einfach mal verdoppelt. Statt 64 GB erhältst du beim kleinsten Modell schon 128 GB. Die Standardvariante und das iPhone 13 mini haben eine maximale Speicherkapazität von 512 GB. Auch hier haben die Pro-Modelle die Nase vorn: Bei bis zu 1 TB muss man sich schon anstrengen, um den Speicher voll zu kriegen.

Da fällt es kaum noch ins Gewicht, dass das neue iPhone von Apple wieder keinen Steckplatz für eine externe microSD bekommen hat.

Fotos und Videos wirken hochwertiger

Gerade für (Hobby-)Fotografen stellt sich die Frage: iPhone 12 oder iPhone 13? Spoiler: Man sollte zur neuen Generation greifen. Zwar sind die Linsen selbst gleichgeblieben (12-MP-System mit Weitwinkel und Ultraweitwinkel), doch die Sensoren wurden überarbeitet. Diese fangen nun 47 Prozent mehr Licht ein, weshalb du auch bei schlechten Lichtverhältnissen brillante Fotos schießen kannst.

Darüber hinaus ist die Kamera mit der Sensor-Shift-Technologie ausgestattet, einem innovativen Bildstabilisator, den Apple selbst entwickelt hat. Sensor-Shift soll fünfmal stärker stabilisieren als die OIS-Technologie, die noch beim iPhone 12 und iPhone 12 mini zum Einsatz kam.

Eine interessante Neuerung gibt es auch bei der Videoaufnahme. Mit dem Kinomodus drehst du Videos, die schon fast an professionelle Blockbuster erinnern. Der Modus ermöglicht automatische Tiefenschärfe und Fokus-Änderungen, wodurch du deinen Aufnahmen mehr Dynamik und Spannung verleihst. Eine Anpassung ist sogar noch nachträglich möglich.

Ein Teleobjektiv mit echter optischer Vergrößerung bleibt dagegen wie zuletzt den beiden Pro-Modellen vorbehalten. Dadurch ist bei der Qualität der Zoom-Fotos nach wie vor ein klein wenig Luft nach oben.

Keine Unterschiede bei der weiteren Ausstattung

Was die weitere Ausstattung angeht, haben wir kaum einen Unterschied zwischen dem iPhone 12 und 13 feststellen können. Wie sein Vorgänger bietet auch das iPhone 13 Bluetooth 5, NFC und WiFi 6. Die biometrische Entsperrung erfolgt wieder über Face ID. Eine Klinkenbuchse sucht man dagegen erneut vergeblich. Zum Musikhören musst du somit wieder kabellose Kopfhörer nutzen.

Erfreulich ist, dass die iPhone-13-Modelle wie ihre Vorgänger IP68-zertifiziert sind. Das hat zur Folge, dass die Geräte – laut Zertifikat – sogar Tauchgänge von 30 Minuten unbeschadet überstehen. Spritzer und Regentropfen sind demnach erst recht kein Problem.

iPhone 13 vs. iPhone 12 – der Überblick

iPhone 12 vs. iPhone 13 – der Überblick

iPhone 13iPhone 12
Display6,1 Zoll Super Retina XDR OLED, HDR106,1 Zoll Super Retina XDR OLED, HDR10
Auflösung2.532 x 1.170 Pixel, 460 ppi2.532 x 1.170 Pixel, 460 ppi
Maximale typische Helligkeit800 Nits625 Nits
Maße146,7 mm (H) x 71,5 mm (B) x 7,65 mm (T)146,7 mm (H) x 71,5 mm (B) x 7,4 mm (T)
Gewicht173 g164 g
FarbenMitternacht, Polarstern, Rosé, Blau, Product Red, GrünSchwarz, Weiß, Product Red, Grün, Blau, Violett
ChipApple A15 BionicApple A14 Bionic
Speicherplatz128, 256 und 512 GB64 GB, 128 GB oder 256 GB
Kamerasystem12 MP (Weitwinkel + Ultraweitwinkel)12 MP (Weitwinkel + Ultraweitwinkel)
Akkulaufzeit17 h Videowiedergabe19 h Videowiedergabe

Unterschied zwischen iPhone 12 und 13: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Notch des iPhone 13 fällt deutlich kleiner aus als zuletzt.

  • Dank A15 Bionic ist mehr Power unter der Haube. Zudem arbeitet der Chip noch effizienter als sein Vorgänger.

  • Dennoch läuft der Akku des iPhone 13 zwei Stunden länger.

  • Apple hat den Speicherplatz verdoppelt. Heißt: Die Einstiegsvariante bringt jetzt satte 128 GB mit.

  • Die Pixelwerte der Kamera sind immer noch dieselben, doch die Aufnahmen von Fotos und Videos wurden verfeinert.

Foto: ©Apple

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Apple iOS Smartphone