Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
06. Januar 2021

PIN und PUK vergessen: Was tun?

Mal wieder etwas viel Chaos im Kopf? PIN und PUK vergessen? Ruhig bleiben! Dein Handy ist nicht für immer verloren.

PUK vergessen neu

Manchmal steht man einfach auf dem Schlauch: der Code für das Bankkonto, das Passwort für Facebook und dann auch noch die PIN für die SIM-Karte. Da kann man schon mal durcheinanderkommen oder einen totalen Blackout haben. Schnell ist die Ziffernfolge dreimal falsch eingegeben und die SIM-Karte gesperrt. Telefonate und SMS sind damit erst mal Geschichte.

Aber zum Glück gibt es noch den PUK – den Personal Unlocking Key. Mit diesem lässt sich das Handy wieder entsperren. Doch wo war die Nummer noch gleich? Spätestens wenn man auch den PUK vergessen hat, beginnt man zu schwitzen. Trotzdem: Erstmal Ruhe bewahren!

Handy-PIN vergessen – alles halb so wild

Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht: Jeder, der einen Handyvertrag abschließt und eine neue SIM-Karte bekommt, erhält auch einen Brief mit wichtigen Informationen. Hier stehen PIN und PUK. Bevor du also in Panik alle möglichen Zahlenkombinationen ins Smartphone tippst, gehe lieber auf die Suche nach dem Dokument.

Wenn du den PIN-Code erst ein- oder zweimal eingegeben hast, schaust du also nach dem richtigen Code und kannst so dein Handy wieder wie gewohnt benutzen. Aber was, wenn dieser Tipp schon zu spät kommt?

Keine Sorge, denn im gleichen Brief befindet sich auch der PUK. Diesen verwendest du, um die SIM-Karte wieder zu entsperren, weshalb der achtstellige Code auch als Super-PIN bezeichnet wird. Hat man den PUK eingegeben, kann man eine neue PIN vergeben – und sie sich diesmal besser merken!

PUK verloren: Zeit zum Ausrasten?

Was aber, wenn du den wichtigen Brief einfach nicht mehr finden kannst? Vielleicht ist das Dokument beim Umzug verloren gegangen, aus Versehen im Müll gelandet oder vom Hund gefressen worden. Egal was die Gründe sind: Die PUK ist weg und die SIM-Karte gesperrt.

Rumraten hat keinen Zweck: Erstens wirst du wahrscheinlich eh niemals die richtige Ziffernkombination herausbekommen, und zweitens hast du nur zehn Versuche. Solltest du diese aufbrauchen, ist die SIM-Karte für immer verloren. Die kannst du dann direkt entsorgen und eine neue bestellen.

Wer nicht panisch auf der Handytastatur rumdrückt, braucht sich keine Sorgen machen. Allerdings musst du nun mit dem Anbieter in Kontakt treten. Dafür hast du in der Regel zwei verschiedene Möglichkeiten: online oder per Telefon.

  • Online-Portal: Viele Anbieter haben ein digitales Kundencenter, über das du jede Menge Organisationskram erledigen kannst – unter anderem: den PUK für deine SIM-Karte einsehen. Das geht schnell und einfach, vorausgesetzt du hast das Passwort für deinen Account nicht auch vergessen.
  • Hotline: Auch ein Anruf beim Support des Mobilfunkanbieters kann helfen. Halte hierfür alle Informationen bereit. Es kann sein, dass man dich nach deiner Handy-Nummer, nach der Nummer der SIM-Karte und/oder nach deiner Vertragsnummer fragt.

PIN und PUK richtig aufbewahren

Was sollte man tun, um so ein Drama von vornherein zu vermeiden? PIN und PUK immer griffbereit haben? Besser nicht! Du darfst nicht vergessen, dass die beiden Codes dafür da sind, deine SIM-Karte vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen. Den PIN-Code auf die Rückseite des Smartphones zu kleben, ist deshalb die wahrscheinlich schlechteste Idee.

Besser ist es, den Brief mit PIN und PUK sicher und ordentlich zu Hause aufzubewahren; vernünftig in einem Ordner abgelegt, sodass du die wichtigen Nummern schnell wiederfindest. Dann ist es auch kein Problem mehr, wenn du PIN und PUK vergessen hast.

Tipp: Du hast eine neue SIM-Karte und kannst dir die vom Anbieter vorgegebene PIN einfach nicht merken? Kein Problem. Bei einem Android-Gerät kannst du deine SIM-PIN ganz leicht über „Einstellungen“, „Sicherheit“ und den Punkt „SIM-Kartensperre“ ändern. Bei iOS musst du dafür auf „Einstellungen“, „Mobiles Netz“ und „SIM-PIN“ gehen. Es braucht nur wenige Klicks und schon hast du deine individuelle PIN erstellt – die du im Vergleich zur alten hoffentlich nicht mehr so schnell vergisst!

Fazit: PIN und PUK vergessen – wiederfinden leicht gemacht

  • Hast du deine PIN und PUK vergessen, findest du diese im Brief, den du zusammen mit deiner SIM-Karte bekommen hast.
  • Der Brief ist nicht mehr auffindbar? Dann kannst du deinen Netzanbieter einfach telefonisch kontaktieren, um deine PUK in Erfahrung zu bringen. Halte dafür deine Handy-Nummer, die Mobilfunk-Kartennummer und gegebenenfalls deine persönliche Kunden- bzw. Vertragsnummer bereit.
  • Je nach Anbieter kannst du deine PUK auch über deinen Kundenaccount selbstständig online einsehen.
  • Denke immer daran, dass du bei der PIN-Eingabe drei Versuche hast, bevor du den PUK eingeben musst. Den PUK kannst du zehn Mal eingeben, bevor deine SIM endgültig gesperrt wird.

Foto: ©Shutterstock/Wright Studio

Lisa

Lisa hat schon früher ihren kleinen Brüdern die neuesten Gadgets erklärt. Sie weiß aber nicht nur technisch viel, sondern auch, wo es in Hamburg die beste Pizza gibt.

Themen dieses Artikels
Redaktion Ratgeber Smartphone