Unterschiede iPhone 13 mini & 13 Pro Max

Gleich in vier Ausführungen ist das neue iPhone 13 erschienen, unter anderem als iPhone 13 mini und als iPhone 13 Pro Max.

iPhone 13 Pro Max und iPhone 13 mini nebeneinander mit Vorder- und Rückseite

iPhone 13 mini vs. iPhone 13 Pro Max: Wo hat welches Modell die Nase vorn? Wir haben die beiden brandneuen Apple-Smartphones auf Herz und Nieren geprüft und einige interessante Unterschiede gefunden.

iPhone 13 mini 128GB Rosé

Performance
Kamera
Ausstattung
Online bestellbar
799.00

iPhone 13 Pro Max 128GB Silber

Display
Kamera
Speicher
Online bestellbar
1249.00

Maße und Displayqualität

Mit einer Länge von gerade mal 13,2 Zentimetern und einer Bildschirmdiagonale von 5,4 Zoll dürfte das iPhone 13 mini problemlos in jede Hosentasche passen. Wer ein Faible für kompakte Handys hat, ist mit dem Modell somit bestens beraten. Das iPhone 13 Pro Max wirkt da mit 16,1 Zentimetern Länge und einer Displaygröße von 6,7 Zoll gleich viel monströser.

Im Hinblick auf die Displayqualität gibt es nur einen erheblichen Unterschied: Das iPhone 13 Pro Max erreicht eine Bildwiederholfrequenz von satten 120 Hz, was vor allem bei schnell wechselnden Inhalten zu einem extrem flüssigen Bild führt. Dadurch, dass sich die Rate automatisch an den Bedarf der jeweiligen App anpasst, verbrauchst du auch nicht allzu viel Akku.

Das iPhone 13 mini läuft nur mit einer Frequenz von 60 Hz, womit Apple bei seinen Fans für einige Ernüchterung gesorgt hat. Dennoch verwöhnt dich das Modell ebenfalls mit einem klasse Bild. Bei der Pixeldichte liefert das Panel sogar einen noch besseren Wert (476 ppi) als der Screen des iPhone 13 Pro Max. Kontraste, Helligkeit und Farbabdeckung liegen in beiden Fällen auf einem Top-Niveau.

Performance und Ausstattung

Bei beiden Modellen sorgt der von Apple entwickelte Chipsatz A15 Bionic für das Arbeitstempo. Und wie wir es von dem US-Hersteller gewohnt sind, beschert uns der sechskernige Prozessor eine überragende Rechenleistung. Der stärkste Kern bringt es gar auf eine Taktrate von rund 3 GHz.

Zudem versorgt dich der Chip mit dem neuen 5G-Standard, wobei die Datenverbindungen beim iPhone 13 Pro Max sogar noch ein wenig schneller ausfallen. Das Premium-Gerät bedient nämlich mehr Frequenzen als das iPhone 13 mini. Darüber hinaus hat das iPhone 13 Pro Max einen etwas größeren Arbeitsspeicher (6 GB vs. 4 GB) an Bord.

Ansonsten überwiegen bei der Ausstattung die Gemeinsamkeiten. Apple hat beide Modelle mit dem brandneuen iOS 15 bespielt; des Weiteren sind sowohl das iPhone 13 mini als auch das iPhone 13 Pro Max IP68-zertifiziert und Dual-SIM-fähig.

Kamera und Akku

Du legst bei deinem Smartphone großen Wert auf eine Top-Kamera? Dann wirst du das iPhone 13 Pro Max lieben. Das Oberklasse-Modell kommt nicht nur mit einer optisch stabilisierten 12-MP-Weitwinkel- und einer 12-MP-Ultraweitwinkelkamera für größere Motive, sondern hat auch eine 12-MP-Telekamera im Gepäck. Die ermöglicht dir eine bis zu 3-fache optische Vergrößerung.

Beim iPhone 13 mini fehlt diese Telelinse leider – wieder mal. Zudem sind sowohl der verbaute Weitwinkelsensor als auch der Ultraweitwinkelsensor nicht ganz so lichtempfindlich wie die Pendants beim iPhone 13 Pro Max. Das schmälert die Fotoqualität ein wenig.

Was die Akkuleistung betrifft, trumpft das Maxi-Smartphone ebenfalls groß auf. Dank einer Kapazität von rund 4350 mAh bewegt sich die Ausdauer der Batterie auf einem sehr hohen Level. Das iPhone 13 mini kann da mit seinem 2438-mAh-Akku nicht ganz mithalten, doch auch beim Mini-iPhone ist die Laufzeit nicht von schlechten Eltern. Hier leistet der effiziente Chip ganze Arbeit.

Top: Beide Modelle lassen sich via MagSafe wieder kabellos laden. Ein Netzteil ist im Lieferumfang – wie schon beim Vorgänger – nicht enthalten.

Preise im Überblick

Pfennigfuchser werden bei den Preisen, die Apple für das iPhone 13 Pro Max ausgerufen hat, vermutlich erst einmal schlucken. Zumal schon die Einstiegsvariante ganze 450 Euro teurer ist als die günstigste Version des iPhone 13 mini. Erfreulich ist, dass das iPhone 13 Pro Max nun in einer 1-TB-Ausführung erhältlich ist, denn eine Erweiterung des Speichers ist nach wie vor nicht möglich.

iPhone 13 mini:
128 GB: 799 Euro
256 GB: 919 Euro
512 GB: 1149 Euro

iPhone 13 Pro Max:
128 GB: 1249 Euro
256 GB: 1359 Euro
512 GB: 1599 Euro
1 TB: 1829 Euro

iPhone 13 miniiPhone 13 Pro Max
DisplaySuper Retina XDR OLED, HDR10Super Retina XDR OLED, HDR10
Auflösung2340 x 1080 Pixel, 476 ppi2778 x 1284 Zoll, 458 ppi
Bilddiagonale5,4 Zoll6,7 Zoll
GehäuseAluminiumEdelstahl
Höhe7,65 mm7,65 mm
Gewicht140 g240 g
FarbenPolarstern, Mitternacht, Blau, Rosé und RotGraphit, Gold, Silber und Sierrablau
ChipsatzApple A15 BionicApple A15 Bionic
5GJaJa
RAM4 GB6 GB
Interner Speicher128, 256 und 512 GB128, 256 und 512 GB/1 TB
Kamera12-MP-Dual-Cam (Weitwinkel- und Ultraweitwinkel)12-MP-Triple-Cam (Weitwinkel-, und Ultraweitwinkel und Tele)
Akku2438 mAh Li-Ion, fest verbaut4352 mAh Li-Ion, fest verbaut
BetriebssystemiOS 15iOS 15
Wasser- und staubgeschütztJa, IP68-ZertifizierungJa, IP68-Zertifizierung

Das Wichtigste im Überblick

  • Wie sich schone erahnen lässt, fällt das iPhone 13 mini mit einer Bildschirmdiagonale von 5,4 Zoll wesentlich kompakter aus als das iPhone 13 Pro Max (6,7 Zoll).

  • Beide Geräte werden von dem sechskernigen 5G-Chip Apple A15 Bionic angetrieben. Das iPhone 13 Pro Max hat allerdings den etwas größeren Arbeitsspeicher am Start.

  • Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen iPhone 13 mini und iPhone 13 Pro Max: Während das iPhone 13 Pro Max eine Triple Cam inklusive 12-MP-Telelinse und 3-fachem optischem Zoom mitbringt, müssen sich Nutzer beim iPhone 13 mini mit einer Zweifach-Knipse begnügen.

  • Das iPhone 13 Pro Max besitzt aufgrund seines Formats natürlich auch einen entsprechend großen Akku, was wiederum Top-Laufzeiten zur Folge hat. Hier zieht das iPhone 13 mini einmal mehr den Kürzeren.

  • Der Preisunterschied liegt im Falle der Einstiegsvariante (128 GB Gerätespeicher) bei rund 450 Euro.

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Apple iPhone