Unterschiede iPhone 13 mini & iPhone 13 Pro

Apple hat mit dem iPhone 13 mini und dem iPhone 13 Pro zwei echte Goldstücke releast. Doch wo liegen die Unterschiede?

iPhone 13 Mini und iPhone 13 Pro nebeneinander mit Vorder- und Rückseite

Egal, ob du eine Vorliebe für handliche Smartphones hast oder ein Gerät mit waschechten Premium-Features bevorzugst: Apple hat in jedem Fall das richtige 13er-Modell für dich in petto. Neben dem iPhone 13 hat der Trendsetter aus Cupertino mehrere Varianten entwickelt, darunter das iPhone 13 mini und das iPhone 13 Pro. Wir zeigen dir, wo die Unterschiede zwischen den beiden Handys liegen.

iPhone 13 mini 128GB Rosé

Performance
Kamera
Ausstattung
Online bestellbar
799.00

iPhone 13 Pro 128GB Silber

Performance
Display
Kamera
Online bestellbar
1149.00

Optik und Display

Das iPhone 13 mini macht seinem Namen alle Ehre: Gerade mal 140 Gramm bringt das kompakte Smartphone mit dem 5,4-Zoll-Display auf die Waage. Dagegen wirkt das iPhone 13 Pro mit seinem 6,1-Zoll-Panel und einem Gewicht von 203 Gramm regelrecht monströs – obwohl das Gerät sogar noch recht kompakt ausfällt, wenn man es mit aktuellen Handys der Konkurrenz vergleicht.

Der Gewichtsunterschied hängt aber nicht ausschließlich mit den unterschiedlichen Gerätegrößen zusammen, sondern auch mit dem Material der Gehäuse. Beim iPhone 13 Pro setzt Apple nämlich auf hochwertigen Edelstahl, der naturgemäß etwas schwerer ist. Das iPhone 13 mini kommt dagegen mit einem Rücken aus leichtem Aluminium.

Was klar für das iPhone 13 Pro spricht, ist die adaptive Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz. Adaptiv bedeutet, dass sich die Frequenz an die Anforderungen der jeweiligen App anpasst. Dadurch erhältst du butterweiche Bildwechsel, während der Akkuverbrauch gleichzeitig auf einem niedrigen Level bleibt. Das iPhone 13 mini erreicht nur eine Rate von 60 Hz, was für ein High-End-Gerät eher mau ist.

Ansonsten gibt es in Sachen Displayqualität keine allzu großen Unterschiede zwischen dem iPhone 13 mini und 13 Pro. Sowohl das iPhone 13 mini als auch das iPhone 13 Pro sind mit einem OLED-Screen ausgestattet, der dir ein Top-Bild mit knackiger Schärfe, erstklassigen Kontrasten und freshen Farben liefert.

Performance und Ausstattung

Apple hat allen 13er-Modellen seinen brandneuen A15-Bionic-Chipsatz spendiert. Der sechskernige Top-Prozessor bringt es auf rund 3 GHz und sorgt damit für ordentlich Wumms. Gleichzeitig arbeitet der Chip dank 5-nm-Fertigungsverfahren extrem stromsparend. 5G für superschnelles mobiles Internet ist natürlich ebenfalls wieder am Start.

Das iPhone 13 Pro besitzt allerdings einen größeren Arbeitsspeicher, was auch der Rechenleistung einen Schub einbringt. Immerhin 6 GB stehen dem SoC zur Seite, wohingegen das iPhone 13 mini gerade mal 4 GB RAM mitbringt.

Dafür sind beide Modelle mit dem aktuellen iOS 15 ausgestattet und Dual-SIM-fähig, und auch NFC, Bluetooth 5.0 und Face-ID gehören wieder zur Ausstattung.

Kamera und Akku

Über die Qualität der Fotos kann man beim iPhone 13 mini wahrlich nicht meckern. Die optisch stabilisierte 12-MP-Weitwinkel- und die 12-MP-Ultraweitwinkel knipsen detailgetreue, scharfe Bilder und dürften jeden Hobby-Fotographen glücklich machen.

Nichtsdestotrotz hat das iPhone 13 Pro die Nase klar vorne. Denn sowohl der Weitwinkelsensor als auch der Ultraweitwinkelsensor sind bei der Premium-Variante etwas größer als beim iPhone 13 mini. Dadurch können die Cams mehr Licht aufnehmen und hochwertigere Aufnahmen herstellen. Darüber hinaus besitzt das iPhone 13 Pro eine 12-MP-Telekamera für schicke Nahaufnahmen.

Der Akku ist bei beiden Modellen fest verbaut und im Vergleich zu den Vorgängern gewachsen. Beim iPhone 13 mini beträgt die Kapazität rund 2400 mAh, während das iPhone 13 Pro etwa 3100 mAh zu bieten hat. Zieht man andere Oberklasse-Geräte hinzu, klingt das nach einem absurd niedrigen Wert, doch die Akkus sorgen für bombastische Laufzeiten. Der effiziente Chipsatz macht’s möglich.

Natürlich hält das iPhone 13 Pro dank seiner höheren Akkukapazität deutlich länger durch als das Mini-Modell. Je nachdem, wie intensiv die Smartphones genutzt werden, kann der Unterschied gut und gerne bei zwei Stunden liegen. Übrigens: Ein Netzteil ist aus ökologischen Gründen nicht im Lieferumfang enthalten.

Preise im Überblick

Was den internen Speicher angeht, hat das iPhone 13 Pro ein dickes Ass im Ärmel. Denn im Gegensatz zum iPhone 13 mini ist es mit einer Kapazität von einem Terrabyte erhältlich. Allerdings solltest du einiges auf der hohen Kante haben, wenn du dich für diese Option entscheidest. Sieh selbst:

iPhone 13 mini:
128 GB: 799 Euro
256 GB: 919 Euro
512 GB: 1149 Euro

iPhone 13 Pro:
128 GB: 1149 Euro
256 GB: 1269 Euro
512 GB: 1499 Euro
1 TB: 1729 Euro

** iPhone 13 mini **** iPhone 13 Pro **
DisplaySuper Retina XDR OLED, HDR10Super Retina XDR OLED, HDR10
Auflösung2340 x 1080 Pixel, 476 ppi2532 x 1170 Pixel, 460 ppi
Bilddiagonale5,4 Zoll6,1 Zoll
GehäuseAluminiumEdelstahl
Höhe7,65 mm7,65 mm
Gewicht140 g203 g
FarbenPolarstern, Mitternacht, Blau, Rosé und RotPolarstern, Mitternacht, Blau, Rosé und Rot
ChipsatzApple A15 BionicApple A15 Bionic
5GJaJa
RAM4 GB6 GB
Interner Speicher128, 256 und 512 GB128, 256 und 512 GB/1 TB
Kamera12-MP-Dual-Cam (Weitwinkel- und Ultraweitwinkel)12-MP-Triple-Cam (Weitwinkel-, und Ultraweitwinkel und Tele)
Akku2438 mAh Li-Ion, fest verbaut3095 mAh Li-Ion, fest verbaut
BetriebssystemiOS 15iOS 15
Wasser- und staubgeschütztJa, IP68-ZertifizierungJa, IP68-Zertifizierung

Das Wichtigste im Überblick

  • Das iPhone 13 Pro (6,1 Zoll, 203 Gramm) ist deutlich größer und schwerer als das iPhone 13 mini (5,4 Zoll, 140 Gramm).

  • In puncto Displayqualität fällt vor allem die unterschiedliche Bildwiederholrate ins Gewicht. Diese liegt beim iPhone 13 Pro bei maximal 120 Hz. Das iPhone 13 mini erreicht dagegen nur 60 Hz.

  • Beide Modelle werden vom leistungsstarken Apple A15 Bionic angekurbelt, allerdings verfügt das iPhone 13 Pro über einen größeren Arbeitsspeicher (6 GB vs. 4 GB).

  • Der Weitwinkel- und der Ultraweitwinkelsensor sind beim iPhone 13 Pro jeweils größer als beim iPhone 13 mini. Das hat positive Auswirkungen auf die Fotoqualität. Zudem ist das Pro-Modell mit einer Telelinse ausgestattet.

  • Aufgrund der höheren Akkukapazität fallen die Laufzeiten beim iPhone 13 Pro wesentlich länger aus.

Foto: ©Apple

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
iPhone Apple