iPhone SE 3: Neue Gerüchte im Umlauf

In wenigen Monaten soll die nächste Generation des iPhone SE erscheinen. Allzu viele Neuerungen sind aber nicht zu erwarten.

weiße iPhone SE Verpackung

Mit dem iPhone SE 2 landete Apple 2020 einen echten Überraschungscoup. Kein Wunder, schließlich bekam man erstmals beste Apple-Qualität für unter 500 Euro. Nun wollen die US-Amerikaner an die Erfolgsstory anknüpfen. Erste Gerücht zum neuen iPhone SE 3 sind bereits im Umlauf. Wir geben dir einen Überblick.

Apple iPhone SE (2nd generation) 64GB schwarz

Akku
Kamera
Performance
Online bestellbar
446.00

Kaum Veränderungen beim Design

Wer auf frischen Wind in Sachen Optik gehofft hat, wird vermutlich enttäuscht. Leaker haben nämlich herausgefunden, dass sich das iPhone SE 3 im Hinblick auf das Design kaum von seinen Vorgängern unterscheiden wird. Lediglich die Selfie Cam soll beim neuen SE-Modell – wie auch beim iPhone 13 – etwas dezenter platziert werden.

Die Bildschirmdiagonale wird beim iPhone SE 3 hingegen ähnlich groß ausfallen wie beim SE 2. Oder besser gesagt: ähnlich klein. Denn das iPhone SE 2 ist mit einer Displaygröße von gerade mal 4,7 Zoll so winzig wie kaum ein anderes aktuelles Smartphone.

Was die Bildschirmtechnologie angeht, hoffen wir natürlich alle, dass sich Apple zu einem modernen OLED-Panel durchringt. Allerdings verdichten sich auch hier die Gerüchte, dass wieder ein verstaubter LCD zum Einsatz kommt. Das wäre in jedem Fall ernüchternd, denn in puncto Kontraste und Farbabdeckung kann ein LCD einfach nicht mit einem OLED mithalten.

Erstes 5G-Handy in der Apple-Mittelklasse

Sowohl beim ersten als auch beim zweiten iPhone SE hat Apple den Chipsatz verbaut, der auch bei den damaligen Flaggschiffen für die Rechenpower sorgte. Wenn der Hersteller wieder so vorgeht, können wir sicher sein, dass das iPhone SE 3 vom hauseigenen Apple A15 Bionic angetrieben wird.

Der hauseigene Octa-Core-Chip sorgt auch beim neuen iPhone 13 für die Performance – und gilt als einer der vielversprechendsten Smartphone-Prozessoren überhaupt. Doch der Chip sorgt nicht nur für ein atemberaubendes Arbeitstempo, sondern ist auch noch 5G-kompatibel. Somit wäre das iPhone SE 3 das mit Abstand günstigste 5G-Handy aus dem Hause Apple.

Apple setzt wohl wieder auf Single Cam

Das Kamera-Setup wird aller Voraussicht nach wieder aus einer einzigen 12-MP-Weitwinkellinse bestehen. Wir gehen davon aus, dass es sich dabei um den gleichen Sensor handelt, der bereits beim iPhone SE 2 verbaut war. Allerdings ist es gut möglich, dass visuelle Informationen durch den neuen Chip besser verarbeitet werden. Damit würden auch deine Fotos an Qualität gewinnen.

Bei der Frontkamera könnte es ebenfalls kleine Verbesserungen geben. So soll die Selfie Cam einen eigenen Autofokus bekommen, wodurch deine Selfies deutlich schärfer ausfallen würden als zuletzt. Bei der Pixelzahl wird sich dagegen vermutlich nichts ändern: Wie beim Vorgänger wird die Frontkamera mit 7 MP knipsen.

Leaker sind sich zudem sehr sicher, dass das iPhone SE 3 wieder einen Fingerabdrucksensor anstelle der modernen Face ID an Bord haben wird. Und auch die Magsafe-Technologie, mit der sich die iPhone-12-Modelle besonders effizient kabellos laden lassen, wird beim neuen SE-Modell fehlen.

iPhone SE 3: Release Date noch ungewiss

Vor wenigen Monaten hatten einige Branchen-Experten gemutmaßt, dass das iPhone SE 3 noch 2021 erscheinen soll. Dass sich diese Prognose bewahrheitet, hält Apple-Experte Ming-Chi Kuo allerdings für ausgeschlossen. Stattdessen wird das Apple-Modell wohl in der ersten Jahreshälfte 2022 das Licht der Welt erblicken. Ein klein wenig müssen wir uns also noch gedulden.

Preislich wird sich das iPhone SE der 3. Generation wohl in deutlich höheren Sphären bewegen als das iPhone SE 2. Die günstigste Variante soll erst ab 579 Euro zu haben sein. Von Mittelklasse kann da kaum mehr die Rede sein. Fraglich, ob sich eine Anschaffung nur wegen des neuen 5G-Standards wirklich lohnt. Denn der ist noch nicht einmal in allen Regionen in Deutschland verfügbar.

Das Wichtigste im Überblick

  • Insider gehen davon aus, dass sich das iPhone SE 3 hinsichtlich des Displays kaum von seinem Vorgänger unterscheiden wird. Heißt: Wir müssen uns wieder mit einem 4,7-Zoll-LCD-Panel begnügen.

  • Mit dem iPhone SE 3 wird Apple erstmals ein 5G-fähiges Mittelklasse-Smartphone auf den Markt bringen. Möglich macht’s der A15-Bionic-Chipsatz, der auch beim iPhone 13 zum Einsatz kommt.

  • Wie schon beim iPhone SE 2 soll auf der Rückseite lediglich eine einzelne 12-MP-Weitwinkelknipse zu finden sein. Die Selfie Cam soll wieder mit 7 MP auflösen.

  • Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Apple seinen neuen Mittelklasse-Schützling in der ersten Jahreshälfte 2022 präsentieren. Die UVP soll bei 579 Euro liegen.

Foto: ©Shutterstock/Wachiwit

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Apple iPhone