Nokia X30 und G60: Der Test

Du möchtest dir ein Android-Phone zum Schnäppchenpreis gönnen? Dann kommen das Nokia X30 und G60 gerade recht.

Das Nokia X30 und das Nokia G60.

Mit dem Nokia G60 und X30 sind zwei nagelneue Low-Budget-Handys erschienen. Wir haben die beiden Android-Modelle ausgiebig getestet – und sind von den technischen Skills der beiden Geräte durchaus angetan.

Nokia X30 128 GB White 5G

Nachhaltigkeit
Kamera
Speicher
Online bestellbar
519.00

Nokia G60 5G Black

Akku
Nachhaltigkeit
Preis-Leistungs-Verhältnis
Online bestellbar
349.00

Display

Damit du jederzeit den vollen Durchblick hast, verfügt das Nokia X30 über einen kontrastreichen AMOLED-Bildschirm mit einer Diagonale von 6,4 Zoll. Dazu kommst du in den Genuss einer flüssigen 90-Hz-Rate und einer knackigen Schärfe. Geschützt wird der Screen von robustem Gorilla Glass Victus. In puncto Display gibt’s somit nichts zu meckern.

Beim G60 hat sich Nokia für ein 6,6 Zoll großes IPS-Display entschieden. Die Kontraste sind zwar eher mittelmäßig, doch immerhin kannst du dich über eine Pixeldichte von 401 ppi freuen. Die Frequenz liegt beim G60 bei satten 120 Hz, wodurch du eine weiche, ruckelfreie Darstellung erhältst. Um den Screen zu stabilisieren, hat Nokia Gorilla Glass 5 verwendet.

Kamera

Du legst bei deinen Handys Wert auf eine anständige Handykamera? Dann wirst du die Dual Cam des Nokia X30 zu schätzen wissen. Vor allem die 50-MP-Weitwinkellinse punktet mit einer guten Lichtausbeute, womit dir auch bei ungünstigen Bedingungen schöne Aufnahmen gelingen. Die Ultraweitwinkelfotos wirken dank einem neuen Feature namens „Capture Fusion“ besonders detailreich.

Auch das Nokia G60 hat eine passable Knipse im Gepäck. Das Triple-Setup besteht aus einer 50-MP-Weitwinkel- und einer 5-MP-Ultraweitwinkellinse sowie einem 2-MP-Tiefensensor für effektvolle Bokeh-Aufnahmen. Bei Tageslicht stellt das System detailreiche Bilder her, bei Dunkelheit musst du leichte Abstriche in Kauf nehmen.

Prozessor und Speicher

Klar, im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment vollbringen die Prozessoren keine Wunder. Doch eine ordentliche Performance ist natürlich trotzdem wünschenswert – und die liefert dir der Snapdragon 695 von Qualcomm sowohl beim Nokia X30 als auch beim G60. Die maximale Taktrate des Chips liegt bei immerhin 2,2 GHz, wodurch die meisten Apps ohne Wartezeit ausgeführt werden.

Was den internen Speicher anbelangt, hast du beim Nokia X30 die Wahl zwischen 128 und 256 GB. Beim Nokia G60 kannst du dich zwischen 64 und 128 GB entscheiden. Hier hätten wir uns eine etwas großzügigere Variante gewünscht, denn eine Speichererweiterung mittels microSD ist bei keinem der beiden Nokia-Phones möglich.

Akku und Ausstattung

Damit du nicht alle paar Stunden nach einer Steckdose suchen musst, hat Nokia seine beiden neuen Schützlinge jeweils mit einem starken Akku ausgestattet. Beim X30 beträgt die Kapazität 4200 mAh, beim G60 sind es sogar 4500 mAh. Allerdings hat letzteres auch die höhere Refresh Rate – und die zieht einiges an Energie. Auf einen Netzstecker im Lieferumfang verzichtet Nokia.

Natürlich bieten das Nokia X30 und das G60 alle modernen Konnektivitäten, darunter Bluetooth 5.1, NFC, WiFi 6, LTE und den fast schon obligatorischen 5G-Standard. Darüber hinaus sind beide Modelle Dual-SIM-fähig. Einen 3,5-mm-Anschluss für kabelgebundene Kopfhörer findest du hingegen nur beim Nokia G60.

Das Wichtigste im Überblick

  • Während Nokia beim X30 auf ein 6,4 Zoll großes AMOLED-Display setzt, kommt beim Nokia G60 ein 6,6 Zoll großes IPS-Display zum Einsatz.

  • Beim Nokia X30 besteht das Kamera-System aus einer lichtempfindlichen 50-MP-Weitwinkel- und einer 13-MP-Ultraweitwinkellinse. Das Nokia G60 ist mit einer 50-MP-Weitwinkel- und einer 5-MP-Ultraweitwinkellinse sowie einem 2-MP-Tiefensensor ausgestattet.

  • Sowohl beim X30 als auch beim G60 setzt Nokia auf den Snapdragon-695-Prozessor von Qualcomm. Die maximale Taktrate des 5G-Chips liegt bei 2,2 GHz.

  • Beim Nokia X30 beträgt die Akkukapazität 4200 mAh, beim G60 sind es 4500 mAh.

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Nokia Smartphone