iPhone-Apps löschen: So funktioniert’s

Platz, Platz, wir brauchen Platz! Wir zeigen dir, wie du Apps löschst und endlich wieder Durchblick auf deinem iPhone hast.

Auf einem iPhone ist das Fenster zum Löschen von Apps eingeblendet.

Wer kennt das nicht? Auf dem iPhone haben sich so viele Apps angesammelt, dass du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst und in dem Gewusel die Anwendungen kaum noch findest, die du wirklich brauchst. Wir verraten dir, wie du auf deinem Smartphone Platz schaffst.

So löschst du die Apps von deinem Startbildschirm

Überflüssige Apps blockieren nicht nur deinen Startbildschirm, sondern nehmen auch Speicherplatz weg und benötigen ebenso Updates wie die Apps, die du regelmäßig nutzt. Das Löschen ist ganz einfach.

Ab iOS 13.1 tippst du einfach eine beliebige App an und hältst den Finger so lange darauf, bis an der Seite ein Menü aufgeht. Tippe auf „Apps neu anordnen“ – jetzt fangen alle Apps auf deinem Bildschirm an zu wackeln. Bei den meisten Apps erscheint außerdem links oben ein kleines X.

Um eine App auf deinem iPhone zu löschen, tippst du einfach auf das X. Du musst dann nur bestätigen, dass du die App löschen möchtest und sie verschwindet. Danach wackeln die Apps weiter. Du kannst weitere Apps löschen oder sie neu sortieren. Um den Wackelzustand zu beenden, tippst du entweder auf „Fertig“ oben rechts (iPhone X und neuer) oder du drückst die Home-Taste ( iPhone 8 und älter).

Lassen sich vorinstallierte iPhone-Apps löschen?

Wenn du dein iPhone in Betrieb nimmst, befinden sich bereits einige Apple-eigene Apps darauf. Nicht alle davon brauchst du. Einen Teil der Anwendungen kannst du ganz normal löschen, etwa Apple Books, den Kalender oder das Maßband. Beachte aber, dass sich dies manchmal auf die Systemfunktionen auswirkt. Mehr Speicherplatz gewinnst du durchs Löschen übrigens nicht.

Bestimmte iPhone-Apps lassen sich aber gar nicht löschen, weil sie wichtig für die Funktion des iPhones sind. Dazu zählen:

  • Einstellungen

  • Telefon

  • Nachrichten

  • Fotos

  • Timer

  • Wallet

  • Safari

Du kannst diese Apps aber zumindest aufräumen und in einem Ordner ablegen, wenn du sie nicht benötigst.

Apps in einem Ordner zusammenfassen

Wie beim Löschen tippst du auf eine vorinstallierte iPhone-App, bis das Menü erscheint. Dann wählst du „Apps neu anordnen“ aus. Die Apps sind nun wieder im Wackelmodus. Nimm jetzt eine der Apps, und ziehe sie auf eine andere App, die du wegräumen möchtest. Dein iPhone erstellt dann automatisch einen Ordner, der diese beiden Apps erhält.

Die Apps erscheinen dann in einem hellgrauen Rechteck. Darüber befindet sich ein Namensfeld. Meistens schlägt iOS dir einen Namen für deinen Ordner vor. Wenn du auf das Namensfeld tippst oder mithilfe des X den Namensvorschlag entfernst, kannst du ihn selbst benennen.

In diesen Ordner kannst du anschließend so viele Apps hineinziehen, wie du möchtest. So hast du sofort mehr Platz auf deinem Bildschirm. Wenn du den Ordner anschließend auch noch aufräumen möchtest, kannst du ihn auf eine neue Seite deines Startbildschirms packen.

Dafür ziehst du im Wackelmodus den Ordner an den rechten Bildschirmrand; dein iPhone erstellt nun eine neue Seite. Dort kannst du ihn ablegen und den Wackelmodus anschließend mit „Fertig“ (iPhone X und jünger) oder der Home-Taste (iPhone 8 und älter) beenden.

Was passiert mit Abos, wenn du eine iPhone-App löschst?

Bei einigen Apps benötigst du ein Abo, um sie richtig verwenden zu können, zum Beispiel bei Streaming-Diensten. Löschst du eine solche App von deinem Smartphone, beendet dies nicht das Abo. Du hast nur die Anwendung und die dazugehörigen Daten auf deinem Smartphone entfernt. Das Abo musst du entweder direkt beim Anbieter kündigen oder in deinem Account verwalten.

Fazit: iPhone aufräumen leicht gemacht

  • iPhone-Apps lassen sich schnell und einfach löschen.

  • Von den vorinstallierten iPhone-Apps lassen einige entfernen, andere nicht.

  • iPhone-Apps, die sich nicht löschen lassen, können in einem Ordner aufgeräumt werden.

Foto: ©Shutterstock/Ink Drop

Lisa

Lisa hat schon früher ihren kleinen Brüdern die neuesten Gadgets erklärt. Sie weiß aber nicht nur technisch viel, sondern auch, wo es in Hamburg die beste Pizza gibt.

Alle Artikel aufrufen