Pixel 6 und iPhone 13 im Vergleich

Google vs. Apple: Wer kann das Duell für sich entscheiden? Wir haben das Pixel 6 mit dem iPhone 13 verglichen.

Apple iPhone 13 und Google Pixel 6 im direkten Vergleich.

Seit einigen Jahren dominiert US-Hersteller Apple gemeinsam mit Konkurrent Samsung den Smartphone-Markt. Mit dem Release des iPhone 13 hat der US-Hersteller seine Vormachtstellung noch einmal eindrucksvoll untermauert. Doch mit dem Pixel 6 hat auch Technik-Gigant Google ein spitzenmäßiges High-End-Smartphone im Angebot. Zeit für eine Gegenüberstellung.

Google Pixel 6 128GB Stormy Black

Display
Kamera
Performance
Online bestellbar
649.00

iPhone 13 128GB Grün

Display
Performance
Kamera
Online bestellbar
899.00

Optik und Design: Apple setzt auf kompakte Maße

Zunächst einmal: Bei beiden Modellen handelt es sich um sehr stabile Geräte. Sowohl das Google Pixel 6 als auch das iPhone 13 verfügen über einen Alurahmen und sind nach IP68 wasser- und staubdicht. Während das Display des Google-Modells mit einer Schicht aus Gorilla Glass Victus überzogen ist, wird der Screen des iPhone 13 durch das ähnlich robuste Ceramic Shield geschützt.

Was die Optik angeht, überwiegen allerdings – kaum überraschend – die Unterschiede. Das iPhone 13 fällt mit einer Höhe von 7,7 mm schmaler aus als das Konkurrenzmodell von Google (8,9 mm). Zudem ist auch das Display beim iPhone etwas kleiner (6,1 Zoll) als beim Pixel-Phone (6,4 Zoll).

Eine besonders deutliche Abweichung stellt man schnell fest, wenn man die Rückseiten der beiden Geräte begutachtet. Beim iPhone 13 sitzt die Kamera links oben in einem kleinen Quadrat mit runden Ecken. Der Rücken des Google Pixel 6 ist hingegen mit einem schwarzen Streifen versehen, auf dem die Linsen nebeneinander angeordnet sind.

Was die beiden Smartphones wiederum gemein haben: Man kann sie nicht mit dem Display nach oben auf einen Tisch legen, ohne dass sie kippeln.

Display: iPhone 13 mit höherer Pixeldichte

Sowohl das Google Pixel 6 als auch das iPhone 13 verwöhnen uns mit einer grandiosen Displayqualität. Das ist nicht sonderlich überraschend, denn beide Modelle sind mit einem hochmodernen OLED-Panel ausgestattet. Kontraste und tolle Farbwerte bewegen sich dadurch auf absolutem Top-Niveau.

Einen kleinen, aber feinen Unterschied gibt es in puncto Schärfe: Hier schneidet das iPhone 13 mit einer Pixeldichte von 462 ppi etwas besser ab als das Pixel 6, das eine Dichte von 411 ppi erreicht. Dafür kann das Google-Handy mit einer höheren Frequenz auftrumpfen, was zur Folge hat, dass das Bild beim Pixel 6 ein klein wenig flüssiger wirkt.

Du möchtest auch bei strahlendem Sonnenschein ohne Probleme daddeln können? Dann haben wir gute Nachrichten: Das Pixel 6 und das iPhone 13 punkten beide mit erstklassigen Helligkeitswerten. Während das Apple-Handy starke 830 Nits aufbietet, bringt es das Google-Modell sogar auf satte 950 Nits.

Kamera: Hohe Fotoqualität bei Pixel 6 und iPhone 13

Vergleicht man das Pixel 6 und das iPhone 13 im Hinblick auf die Kamera, steckt der Teufel im Detail. Das Google-Smartphone ist mit einer optisch stabilisierten 50-MP-Weitwinkellinse ausgestattet, allerdings werden mittels Pixel-Binning immer vier Bildpunkte zusammengefasst. Somit erhältst du letztlich Aufnahmen mit 12,5 MP.

Der Weitwinkelsensor des iPhone 13 ist ebenfalls mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, genauer gesagt mit der hauseigenen Sensor-Shift-Technologie. Die Auflösung der Fotos liegt zwar „nur“ bei 12 MP, doch das tut der Qualität keinen Abbruch. Beide Setups bescheren dir makellose Bilder, mit natürlichen Farben und ordentlich Schärfe – und das bei allen Lichtbedingungen.

Das Google Pixel 6 hat jedoch einen echten Trumpf auf der Habenseite, und das ist die etwas bessere Kamera-Software. Die sorgt dafür, dass all deine Fotos automatisch optimiert werden und dennoch authentisch wirken.

Für besonders weite Motive steht dir sowohl beim Google Pixel 6 als auch beim iPhone 13 je eine 12-MP-Ultraweitwinkelkamera zur Verfügung. Die Qualität der Aufnahmen liegt bei beiden Geräten auf einem ähnlich starken Niveau. Beim Apple-Modell ist das Sichtfeld der Linse allerdings ein bisschen größer.

Prozessor und Akku: Apple-Chipsatz mit blitzschneller Performance

Hänger und Ruckler können ganz schön nerven, wenn du am Smartphone hängst. Ein Glück, dass du derlei Störungen beim iPhone 13 nicht zu befürchten hast. Denn das 5G-fähige Oberklasse-Handy ist mit dem Apple-Chip A15 Bionic ausgestattet, einem rasanten Sechs-Kern-Chip, der mit bis zu 3,24 GHz taktet und damit ein fantastisches Arbeitstempo garantiert.

Google hat seinem Schützling ebenfalls einen exzellenten 5G-Prozessor spendiert. Der achtkernige Tensor-Chipsatz aus eigenem Hause ist mit einer maximalen Taktrate von 2,8 GHz aber nicht ganz so schnell unterwegs wie der A15 Bionic.

Und wie steht es um die Akkuleistung? Hier hat das iPhone 13 ebenfalls die Nase vorn. Obwohl die Batterie mit einer Kapazität von 3240 mAh mit Sicherheit nicht zu den monströsesten Exemplaren zählt, hält sie das Apple-Smartphone eine gefühlte Ewigkeit am Laufen. Das liegt unter anderem auch an dem sparsam werkelnden Chip.

Der Akku des Google Pixel 6 hält ebenfalls lange durch, macht aber gut eineinhalb Stunden früher schlapp als die Batterie des iPhone 13.

Google Pixel 6iPhone 13
DisplaytechnologieOLEDOLED
Bildschirmdiagonale6,4 Zoll6,1 Zoll
Auflösung2400 x 1080 Pixel2532 x 1170 Pixel
Bildwiederholrate90 Hz60 Hz
Höhe8,9 mm7,7 mm
Gewicht207 g140 g
Kamera50-MP-Weitwinkelkamera, 12-MP-Ultraweitwinkelkamera12-MP-Weitwinkelkamera, 12-MP-Ultraweitwinkelkamera
Frontkamera8 MP12 MP
ProzessorGoogle TensorA15 Bionic
5GJaJa
RAM8 GB4 GB
Interner Speicher128 / 256 GB128 / 256 / 512 GB
Akku4600 mAh3240 mAh
BetriebssystemAndroid 12iOS 15
IP-ZertifizierungIP68IP68
FarbenSchwarz, Orange, TürkisRosé, Blau, Mitternacht, Polarstern, Rot

Das Wichtigste im Überblick

  • Sowohl das Google Pixel 6 als auch das iPhone 13 sind nach IP68 wasserdicht und besitzen einen robusten Alurahmen.

  • In puncto Displayqualität verbucht das Pixel 6 leichte Vorteile bei der Bildwiederholfrequenz und bei den Helligkeitswerten. Das iPhone 13 hat dafür die höhere Pixeldichte vorzuweisen. Beide Modelle sind mit einem kontrastreichen OLED-Panel ausgestattet.

  • Die Kameraleistung ist in beiden Fällen allererste Sahne – und zwar bei allen Lichtbedingungen. Das Pixel 6 sammelt Pluspunkte bei der Kamera-Software, während die Ultraweitwinkel-Cam des iPhone 13 im direkten Vergleich das größere Sichtfeld aufweist.

  • Beide Modelle sind mit schnellen Chips aus eigener Herstellung ausgestattet. Der Apple A15 Bionic werkelt allerdings etwas schneller als der Google Tensor.

Foto: ©Apple, Google

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Google iPhone Smartphone