Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
15. Februar 2019

Tinder mit dem Kühlschrank

Wo hast du deinen Freund kennengelernt? Ach, im Internet. Und wo genau? In einer Singlebörse für Leute mit Kühlschrank.

Kühlschrank-Singlebörse

Das Internet sorgt seit Jahren dafür, dass man seinen Traumpartner eventuell viel einfacher finden kann. Es gibt zahlreiche Plattformen, die sich der Verkupplung von Menschen verschrieben haben, die Kontaktaufnahme ist unfassbar einfach. Und dennoch ist es in dieser vernetzten Welt gar nicht so einfach, wirklich den passenden Deckel für den Topf zu finden.

Einen neuen Ansatz hat sich hier Samsung überlegt. Liebe geht bekanntlich durch den Magen – und der wird häufig durch den Inhalt des Kühlschranks befüllt. Kann der Inhalt des Kühlschranks Aufschluss darüber geben, ob sich ein Partner für eine Beziehung eignet? Samsung denkt: "Ja!".

Dating per Kühlschrankinhalt

Refrigerdating ist der passende Name der dazugehörigen Webseite. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen sehr verfrüht veröffentlichten Aprilscherz, sondern ein tatsächliches Angebot, das auch über die "Family Hub Kühlschränke" realisiert wird, die sich natürlich perfekt als Kulisse für den zu präsentierenden Inhalt eignen.

Für diese Kühlschränke wird es auch eine Refrigerdating-App geben. Über sie kann man dann direkt mit der Kamera des Kühlschranks ein Profilfoto für das Dating-Profil erstellen.

Ebenso kann man noch einen kurzen Text eingeben, um sich (oder den Kühlschrankinhalt) zu beschreiben. Was man eben völlig typisch an einem Kühlschrank so macht.

Avocado sucht Filet Steak 

Auf der Plattform kann man sich natürlich auch ohne tollen Side-by-Side-Kühlschrank von Samsung anmelden. Wie bei anderen Dating-Portalen auch gibt man Name und Alter an und lässt das System wissen, was man denn genau sucht. Wobei, eben nicht genau, Geschlecht und Altersspanne reichen aus, den Rest soll ja der Inhalt des Kühlschranks erledigen.

Samsung hat da auch gleich ein paar Tipps parat. Auf jeden Fall sollte man vermeiden, seinen Kühlschrankinhalt aufzumotzen. Man solle quasi die nackte Wahrheit präsentieren. Und man solle auch keine Angst davor haben, völlig andere Kühlschrankinhalte zu daten, denn gerade der Mix macht eine gute Partnerschaft aus.

Samsung hat das Projekt Kühlschrank-Dating in Schweden gestartet.

Und so ist es dann auch ein Bild eures Kühlschranks (beziehungsweise ein Bild des Inhalts), das einen bei anderen attraktiv erscheinen lässt oder eben nicht. Statt eines Profilfotos gibt es eben Dosenbier und Harzer Käse – oder was man eben so im Kühlschrank hat.

Samsung orientiert sich an Tinder 

Im Tinder-Style bekommt man die Inhalte anderer präsentiert und kann dann entscheiden, ob man die Person hinter dem Kühlschrankinhalt daten möchte oder nicht. Ebenso sehen andere eben den Inhalt des eigenen Kühlschranks anstatt ein perfekt gestyltes Profilfoto.

Für die Generation Instagram könnte dies durchaus befremdlich wirken. Oder eigentlich – wenn man so genauer darüber nachdenkt – kann es auf jeden normalen Menschen befremdlich wirken.

Zeig mir deinen Kühlschrank und ich sage dir, wer du bist.

Während man davon ausgehen kann, dass es sich bei Refrigerdating um eine durchaus gelungene Werbeaktion handelt, kann man sein Glück ja vielleicht doch mal auf diese Weise versuchen. Es sind da auch tatsächlich Menschen angemeldet, allerdings eher aus dem skandinavischen Raum – von Samsung Schweden wurde das Portal auf die Beine gestellt.

Tipps vom Beziehungsexperten 

Beim Zusammenführen von Partnern hört Refrigerdating aber nicht auf. Auf einer anderen Seite findet man auch gleich noch Tipps für eine gut funktionierende Beziehung. Nicht von irgendwem, sondern von einer Expertin auf dem Gebiet der Beziehungen, Charlotte Sander.

Aufgeklärt wird über die fünf Phasen einer Beziehung, angefangen bei der blinden Liebe bis zum "True Team", der finalen Phase, die am schwierigsten auf romantischem Niveau zu halten ist.

Kühlschrankinhalt als nackte Wahrheit

Dass so eine Aktion aus Schweden kommt, kommt aber auch nicht von ungefähr. Viele Singles gibt es da, sie machen die Hälfte aller Hauhalte in Schweden aus. Insofern ist eine neue Form des Kennenlernens vielleicht gar nicht so verkehrt. Wie viele Nutzer Refrigerdating vorweisen kann, das verrät Samsung leider nicht.

Heranführen an neue Technik

So realitätsfern eine solche Anwendung heute vielleicht erscheinen mag, sie zeigt auch wieder einmal sehr gut, wie der Stand der Technik ist. Alles lässt sich mit jedem vernetzen und das muss noch nicht einmal immer Sinn ergeben.

Solche Spielereien sind aber auch eine sehr gut Methode, um Menschen an neue Technologien heranzuführen. Morgen reden wir eben mit der Kaffeemaschine oder lassen den Backofen die Zutaten für das nächste Gericht automatisch bestellen. So etwas ist nicht plötzlich da, sondern entwickelt sich im Laufe der Zeit.

Da ist Dating am Kühlschrank eigentlich ein guter Weg, um Menschen zur Interaktion mit Küchengeräten zu bewegen. Wie bei so vielen Dingen gilt natürlich: Alles kann, nichts muss.

 

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Samsung Caschy
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de