Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
07. Februar 2018

Wer Selfies macht, ist dumm?

Laut einer aktuellen Studie haben Leute, die viele Selfies machen, einen an der Murmel und leiden unter Selfitis.

Wer viele Selfies schießt, ist dumm?

Wer viele Selfies macht, leidet unter mangelndem Selbstbewusstsein. Wobei das Erstellen eines Selfies nicht einfach nur das Aufnehmen eines Fotos ist. Dazu gehört natürlich auch, dass das Bild nachbearbeitet und der Hintergrund vielleicht noch angepasst wird – die Einbindung in Social Media ist natürlich inklusive.

Es gibt erstaunlich viele Studien zum Thema Selfies. Insgesamt wirft es kein gutes Licht auf euch, wenn ihr auch gerne Selbstportraits erstellt. Denn der Selfie-Nutzer neigt zum Narzissmus, hat ein Aufmerksamkeitsdefizit und ist meist einsam. Mark D. Griffiths und Janarthanan Balakrishna gehen mit ihrer Diagnose sogar noch einen Schritt weiter.

Selfie-Studie in Indien

Sie führten eine Studie in Indien durch, bei der 400 Probanden miteinbezogen wurden. Warum Indien? Dort leben die meisten Facebook-Nutzer und das Selfie-Verhalten ist ein wenig kontrovers zu betrachten. Denn die Todesrate beim Erstellen eines Selfies ist hier auf einem Rekord-Hoch – mehr Zahlen dazu findet ihr hier.

Als Ergebnis stand danach fest: Menschen, die viele Selfies machen, können psychisch krank sein. Diese Krankheit trägt den Namen Selfitis und wurde erstmals in einem Artikel der American Psychiatric Association aus dem Jahr 2014 genannt. Dieser Artikel galt später jedoch als Fake News. Als Schlagwort taugt Selfitis anscheinend aber sehr gut.

Selfitis als Selfie-Krankheit

Auch wenn der Artikel nicht gerade eine Top-Referenz darstellt, übernahmen Griffiths und Balakrishna die drei Stadien der Selfitis: 

  • Borderline: Trifft zu, wenn du ungefähr drei Selfies pro Tag machst, aber sie nicht auf den Social-Kanälen postest.
  • Akut: In dieser Stufe müssen es mindestens drei Selfies pro Tag sein und diese müssen auch über Social-Kanäle gepostet werden.
  • Chronisch: Der Selfie-Drang ist nicht mehr kontrollierbar. Selfies werden rund um die Uhr erstellt und mindestens sechs Mal pro Tag auch via Social Media verbreitet.

Bist du Selfie-Süchtig

Macht doch einfach mal den Test, den die Forscher am Ende des Dokuments aufgelistet haben. 20 interessante Fragen, die ihr beantworten könnt, um zu sehen, ob ihr vielleicht auch unter krankhaftem Selfie-Wahn leidet. Aber keine Panik: Sollte euer Ergebnis hoch ausfallen, ist Hopfen und Malz noch nicht verloren.

Denn Dr Mark Salter, ein Sprecher des Royal College of Psychiatrists, sagte dazu gegenüber dem Telegraph, dass es leider immer die Tendenz gebe, komplexe Sachverhalte mit unsinnigen Schlagwörten zu labeln. Dazu meinte er: „Selfitis existiert nicht und sollte auch nicht existieren." Also, Knipse an und los geht’s!

Gunnar Social

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Themen dieses Artikels

Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de