Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
24. Januar 2018

Apple stoppt iPhone-Drosselung

Apple wollte entscheiden, was für euer iPhone das Beste ist. Nun dürft ihr selbst wieder bestimmen, wo der Weg hinführt.

Apple Drosselung: Update lässt euch entscheiden

Was war es für eine interessante Nachricht: Apple drosselt ältere iPhone-Modelle und als User konnte man auch wirklich gar nichts dagegen machen. Interessant auch deswegen, da der Konzern dies bereits seit 2016 tat und es niemandem aufgefallen ist. Betroffen waren das iPhone 6, iPhone 6s, iPhone SE und später auch das iPhone 7.

Nun stellt sich die Frage, warum Apple das gemacht hat. In den USA muss sich Apple deswegen verantworten und es geht darum, ob man Kunden dazu verleiten wollte, sich schnell neue Geräte zu kaufen oder ob es darum ging, die betroffenen Devices zu schützen – denn darum geht es laut Tim Cook, der sich inzwischen öffentlich entschuldigt hat.

Wie Apple erklärte, gab es diese Drosselung, um Nutzer vor unerwarteten Neustarts zu bewahren. Das könne nämlich bei extremen Temperaturen oder einem alten Akku passieren. Warum man das nicht auch so kommuniziert hat und warum es die optimalste aller Lösungen sein soll, wissen wir leider nicht. Aber macht bestimmt Sinn.

iOS-Update fürs iPhone kommt! 

Wie dem auch sei: Alle iPhone Nutzer können nach dem nächsten iOS-Update selbst entscheiden, ob diese Drosselung aktiv bleibt. Laut Apple macht es ja Sinn und den Kunden wird geraten, da die Finger von zu lassen. Wäre auch ein wenig komisch, wenn Apple nun sagen würde, dass es im Grunde auch egal ist – man würde sich unglaubwürdig machen.

Für den User bedeutet es, dass man einfach in einem Apple Store gehen kann, um sich einen neuen Akku für rund 29 Euro einbauen zu lassen – ein Angebot von Apple, um Nutzern das Gefühl zu geben, man kümmere sich. Ansonsten muss man schauen, ob es wirklich zu Systemabstürzen kommt und hoffen, dass Apple in der Lage ist, diesen Fauxpass zu beheben.

Gunnar Social

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Themen dieses Artikels
Apple
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de