Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
16. September 2016

Amazon Echo: Alexa soll es richten

Siri, Cortana und Co. aufgepasst! Amazons Alexa kommt nach Deutschland!

Caschys Blickwinkel 500

Amazon hat Amazon Echo nun auch für Deutschland angekündigt. In Haushalten in den USA ist der smarte Speaker schon eine ganze Weile verfügbar, der Deutschunterricht für Alexa nahm anscheinend etwas mehr Zeit in Anspruch.

Amazon Echo und Amazon Alexa, zwei verschiedene Dinge, die perfekt miteinander harmonieren. Echo ist die Hardware, die aus einem zuhörenden Lautsprecher besteht und Alexa der Software-Part, der der Technik ein bisschen Intelligenz einhaucht.

Dann gibt es noch Echo Dot, eine günstigere Variante mit Alexa-Intelligenz, aber ohne eigenen Lautsprecher. Kann an bereits vorhandene Lautsprecher angeschlossen werden und funktioniert genauso wie Echo selbst.

Amazon Echo: Alexa als zentrales Element

Amazon möchte Alexa als zentrales Element in den eigenen vier Wänden platzieren, deshalb gibt es mit Echo und Echo Dot nicht nur eigene Hardware, sondern andere Hersteller können Alexa in ihre Produkte integrieren und somit auch für Befehle empfänglich machen. Einige Anbieter von Smart Home-Geräten und Lautsprechern haben die Integration bereits angekündigt.

Alexa ist in der Cloud gelagert und kann dadurch auch ohne neue Hardware neue Funktionen erlernen, von denen Nutzer auch zu einem späteren Zeitpunkt noch profitieren können.

Alexa möchte sich unterhalten

Aber das ist Zukunftsmusik, schließlich will man den smarten Lautsprecher jetzt nutzen. Das beste an ihm ist, dass man weder Buttons noch eine Fernbedienung benötigt, denn mit Echo wird sich einfach unterhalten.

Das funktioniert nicht nur in unmittelbarer Nähe des Lautsprechers, Befehle nimmt er auch quer durch den Raum entgegen, ohne dass man Alexa anschreien müsste. Fernfeld-Spracherkennung macht es möglich.

Über Amazon Echo lässt sich zum Beispiel Musik hören. Man sagt einfach nur, was man hören möchte, Alexa erledigt den Rest. Die Musik kann dabei von Amazon, Spotify, TuneIn und anderen Diensten stammen, Amazon beschränkt sich hier nicht auf das eigene Angebot. So kann man beispielsweise auch normales Radio via TuneIn oder Spotify anhören, einfach auf Zuruf.

Alexa ist ein Multitalent

Amazon Echo lässt die Musik omnidirektional erklingen, allerdings sollte man keine Klangwunder erwarten. Für den Hausgebrauch ist die Qualität des Lautsprechers ausreichend, audiophile Menschen werden das sicher anders sehen. Abseits von Musik kann Echo auch mit allerlei Informationen aufwarten, zum Beispiel über das Wetter.

Darüber hinaus beantwortet der Lautsprecher auch Fragen, die man ihm stellt, aus allen Bereichen. Oder man lässt sich informieren, wie es mit dem Verkehr auf dem Weg zur Arbeit aussieht.

Sportergebnisse und Spielpläne des Lieblingsvereins? Auch die kennt Alexa natürlich und gibt sie über Echo aus. Man muss sich Echo wie einen Gesprächspartner vorstellen, der selbst eher eine devote Rolle spielt, seinem Besitzer allzeit bereit zur Seite mit Rat zur Seite steht.

Interessant für Smart Home-Pioniere ist auch das Zusammenspiel dieser mit Echo. Lampen ausschalten, die Heizung hochdrehen oder andere Smart Home-Gerätschaften lassen sich so per Sprache steuern.

Liefertermin ab Oktober

Abends bei einem Hörbuch entspannen? Warum es sich nicht von Echo vorlesen lassen. Es gibt in der Tat viele Einsatzbereiche für Echo, je mehr zu einem selbst passen, desto nützlicher wird so ein Gadget.

Echo wird ab Ende Oktober in Deutschland ausgeliefert und kommt zu einem Preis von 179,99 Euro. Echo Dot, der auch ohne Anschluss an Lautsprecher genutzt werden kann, aber nur in Verbindung mit Lautsprechern empfehlenswert ist, kommt für 59,99 Euro. Er besitzt die gleiche Zuhör-Technologie wie Echo, bietet aber nur einen rudimentären Lautsprecher.

Der offene Ansatz und die bereits verfügbaren Dienste machen Amazon Echo zu einem heißen Gadget, das sich nicht nur Techfreaks ins Wohnzimmer stellen werden. Als Basis für Entertainment, Smart Home oder Information, das entscheidet der Nutzer.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

Kundenservice per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

Zum Kundenservice
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de