Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
22. September 2016

Allo: Der neue Google-Messenger

Google hat mal wieder einen neuen Messenger vorgestellt. Was er kann, haben wir für euch zusammengetragen.

Caschys Blickwinkel 500

Google hat einen neuen Messenger ins Rennen geschickt. Bisher nicht die Paradedisziplin, soll Allo alles besser machen. Nicht zuletzt durch den neuen Google Assistenten, der als hilfsbereiter Gesprächspartner stets ein offenes Ohr für die Aufgaben der Nutzer hat.

Interessanterweise benötigt man für Google Allo nicht zwingend einen Google-Account, die Nutzung des Assistenten wird aber sehr beschränkt, wenn man diesen nicht verknüpft.

Zugriff auf Kalender, Mails oder andere Google-Dienste ist so nicht mehr gegeben, der Assistent kann folglich also auch nicht nachschauen, was später auf dem Plan steht.

Google-Messenger: Was kann Allo?

Der Messenger selbst ist relativ unspektakulär, man registriert sich per Handynummer und kann den Messenger dann auch nur auf einem Gerät nutzen. Möchte man mit jemandem kommunizieren, der noch kein Allo verwendet, kann man auch eine Einladung direkt aus der Kontakte-Übersicht verschicken. Es gibt drei verschiedene Arten von Chats.

Der normale 1:1-Chat wird durch einen Tap auf einen Kontakt gestartet. Innerhalb des Chats kann man Texte, Bilder, Videos und Sprachnachrichten verschicken. Telefonie und Video-Chats sind nicht vorgesehen, dafür bietet Google die App Duo an. Auch Sticker samt Stickermarkt gibt es in Allo, bislang werden alle Stickersets kostenlos angeboten.

Auch Gruppenchats sind möglich, diese wählt man auf der Kontakt-Seite aus und kann anschließend die Teilnehmer festlegen. Die Funktionalität der Gruppenchats unterscheidet sich nicht von den 1:1-Chats. Nur geht alles eben an mehrere Empfänger.

Allo: Google-Assistent als Highlight

Inkognito-Chats können hingegen mit einer Ablaufzeit versehen werden. Sie werden ebenfalls über die Kontakte-Seite initiiert, die Auswahl des Chat-Partners erfolgt danach. Festlegen kann man hier eine Ablaufzeit für Inhalte, von ein paar Sekunden bis nie. Schaut der gegenüber die Nachrichten nicht in der gewählten Zeitspanne an, Pech gehabt, sie sind dann weg.

Highlight von Allo ist aber ganz klar der Google Assistent. Dieser liegt bisher allerdings nur als Preview vor, kann zudem noch kein Deutsch. Wer sich mit diesen beiden, zugegebenermaßen nicht gerade kleinen Haken, anfreunden kann, kann auf eine Menge Funktionen zurückgreifen.

Man muss dabei nicht einmal mühsam tippen, man kann den Google Assistenten auch per Sprache um Informationen bitten. Oder man nutzt die Vorschläge, die unten im Chat eingeblendet werden.

So kann man dann das Wetter abfragen, sich Gedichte anzeigen lassen, Kalendertermine einsehen, Orte in der Umgebung suchen und und und. Es gibt so viel, das der Google Assistent kann.

Eine App für wirklich alle Bereiche

Noch besser werden die gelieferten Ergebnisse allerdings, wenn man sich auch einmal privat mit dem Google Assistenten unterhält. Lieblingsessen, die bevorzugte Sportmannschaft, es gibt viele Bereiche in denen der Assistent personalisierte Informationen anbieten kann. Je mehr man ihn mit Informationen über sich selbst füttert, desto besser werden auch die Ergebnisse, die man zurück bekommt.

Der Assistent geht sogar so weit, dass man sich vielleicht ein paar Single-Purpose-Apps auf dem Smartphone sparen kann. Reiseplanung? Kann in Allo erfolgen. Wetterabfrage?

Warum eine zusätzliche App, wenn der Google Assistent ebenfalls meteorologische Kenntnisse hat. Timer einstellen? Wozu eine App bemühen. Es sind zwar nur relativ kleine Aufgaben, die der Assistent abwickeln kann, in der Masse kann dies aber schon einen Unterschied machen.

Allo für Android und iOS

Als reiner Messenger ist Google Allo also ebenso zu gebrauchen wie als persönlicher Assistent. Ob sich das so durchsetzen wird, bleibt aber abzuwarten, die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht und der Messenger-Markt ist einer der schwierigsten überhaupt.

Wird ein Messenger einmal genutzt, ist es schwer, den Nutzer zu einem anderen Messenger zu bewegen. Vielleicht heißt das Zauberwort ja Assistent.

Google Allo ist für Android und iOS verfügbar und kann kostenlos in den entsprechenden App Stores geladen werden.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 18:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 18:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

Kundenservice per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

Zum Kundenservice
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de