Oppo-Find-X5-Serie: der Test

Nach X3 kommt endlich X5 auf den Markt! Wir haben die drei Modelle der neusten Oppo-Find-X-Serie getestet.

Das Oppo Find X5.

Schon mit seiner letzten Find-X-Serie konnte Oppo viele Fans von High-End-Android-Smartphones in Begeisterung versetzen. Nun legt der chinesische Hersteller nach und bringt mit seiner X5-Serie drei neue Modelle auf den Markt. Auf eine Neo-Variante müssen Smartphone-Nutzer diesmal zwar verzichten, nicht aber auf spitzenmäßige Leistung bei den Basis-, Lite-, und Pro-Modellen.

Oppo Find X5 256GB Black

Kamera
Display
Performance
Online bestellbar
999.00

Oppo Find X5 Lite 256GB Starry Black

Preis-Leistungs-Verhältnis
Performance
Ausstattung
Online bestellbar
499.00

Hochwertiges AMOLED-Display bei allen drei Modellen

In Sachen Darstellung kann dem Oppo Find X5 Pro so schnell keiner was vormachen. Das hochwertige AMOLED-Display, das 6,7 Zoll misst, punktet mit einer adaptiven Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz und einer Helligkeit von 1300 Nits. Eine Pixeldichte von 525 ppi sorgt für ein gestochen scharfes Bild. An der Farbabdeckung gibt es ebenfalls nichts zu meckern.

Das Basismodell mit seinem 6,55-Zoll-Display bringt es ebenfalls auf eine Bildwiederholrate von 120 Hertz, liegt bei der Helligkeit mit 1000 Nits aber etwas weiter hinten. Dank einer Pixeldichte von 402 ppi musst du aber auch hier nicht auf eine gute Darstellung verzichten. Im Vergleich zu ihren Geschwistern geht die Lite-Variante mit ihren 6,43 Zoll fast schon als kompakt durch. Bei der Bildwiederholrate kommt sie allerdings nicht über 90 Hertz hinaus, die Helligkeit liegt bei 800 Nits.

Prozessor: Qualcomm vs. MediaTek

Welches Modell der Oppo-Find-X5-Serie kann in unserer Review in Sachen Prozessor überzeugen? Es dürfte keine große Überraschung sein, dass das Pro-Modell mit einem der aktuell besten Prozessoren ausgestattet wurde – dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1. Wer gerne mit dem Smartphone zockt, wird sich darüber besonders freuen. Mit diesem Kraftpaket laufen selbst aufwendige 3D-Games wie am Schnürchen.

Doch auch der leistungsstarke Snapdragon 888, der schon im Oppo Find X3 Pro und nun auch im Oppo Find X5 verbaut wurde, hat in unserem Test nicht enttäuscht. Bei der Lite-Variante hat sich Oppo für den MediaTek Dimensity 900 entschieden, der natürlich nicht ganz mit den spitzenmäßigen Qualcomm-Chips mithalten kann.

Erstklassige Fotos dank MariSilicon X Bildprozessor

Smartphones mit Top-Kamera gibt es viele, und zweifelsohne gehören auch das neue X5 und das X5 Pro dazu. Das Kamera-Setup der beiden Modelle besteht aus einer 50-MP-Hauptkamera, einem 50-MP-Ultraweitwinkel-Sensor und einem 13-MP-Teleobjektiv. Der von Oppo eigens entwickelte MariSilicon X Bildprozessor leistet hier ganze Arbeit und sorgt für erstklassige Qualität bei Schnappschüssen – selbst bei schwachen Lichtverhältnissen.

Im Vergleich dazu hinkt das Oppo Find X5 Lite etwas hinterher. Hier hat Oppo zwar eine Hauptkamera mit einer höheren MP-Anzahl verbaut (64 MP vs. 50 MP), aber nur eine 8-MP-Ultraweitwinkelkamera und eine 2 MP-Makrolinse statt eines Teleobjektivs. Auch eine optische Bildstabilisierung sucht man hier leider vergeblich.

Akkulaufzeit und sonstige Extras

Was das Durchhaltevermögen angeht, haben wir uns vom Pro-Modell zugegebenermaßen etwas mehr erhofft. Der Akku ist mit 5000 mAh zwar wuchtig, vergleichbare Modelle wie das iPhone 13 Max Pro halten im Vergleich aber länger durch. Das ist aber auch kein Beinbruch, schließlich lässt sich das X5 Pro mit 80 Watt superschnell wieder laden. Beim Basismodell hat Oppo einen 4800-mAh-Akku und bei der Lite-Version einen 4500-mAh-Akku verbaut. Letzteres lässt sich mit „nur“ 65 Watt laden, kabelloses Laden ist leider nicht möglich.

Unterschiede zwischen den beiden teureren Modellen und der günstigeren Lite-Version gibt es auch beim Betriebssystem. Während das X5 und das X5 Pro mit Android 12 angetrieben wird, müssen wir beim X5 Lite mit Android 11 vorliebnehmen. Womit das Oppo Find X5 Lite in unserer Review aber echt punkten kann: Es hat einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss am Start. Bei modernen Smartphones hat das ja fast schon Seltenheitswert.

Preis und Speicher

Etwas enttäuscht hat uns, dass es in Sachen Speicher keine wirkliche Auswahl gibt. Das Oppo Find X5 und das X5 Lite bekommst du mit 8 GB und ausschließlich 256 GB internem Speicher. Die Pro-Variante ist mit 12 GB RAM und ebenfalls 256 GB Flashspeicher verfügbar – und dieser lässt sich auch nicht erweitern.

Preislich liegt das Pro-Modell bei stolzen 1.299 Euro. Für die Basisvariante musst du knapp 999 Euro ausgeben. Wem das zu teuer ist, der wird sich freuen, dass es das Oppo Find X5 Lite für nur 499 Euro zu kaufen gibt.

Fazit: Die neue X5-Serie kann überzeugen

  • Alles in allem hat Oppo wieder einmal eine Serie herausgebracht, die Fans nicht enttäuschen wird.

  • Den besten Prozessor und somit die beste Arbeitsleistung bekommst du wenig überraschend mit dem Pro-Modell. Hier hat Oppo den aktuellen Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 verbaut.

  • In Sachen Fotoqualität können das X5 und das X5 Pro mit ihrer Triple-Cam auf ganzer Linie überzeugen.

  • Die Lite-Version kann mit ihren Geschwistern zwar nicht in allen Punkten mithalten, bietet aber dennoch eine mehr als gute Leistung für einen vergleichsweise niedrigen Preis.

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Smartphone Android