OnePlus Nord 2 im Test

Du willst ein High-End-Smartphone zum kleinen Preis? Dann ist deine Suche hiermit beendet!

Ds neue OnePlus Nord 2

Mit dem leistungsstarken OnePlus Nord sind Schnäppchenjäger 2020 voll auf ihre Kosten gekommen. Nun folgt also der zweite Streich des chinesischen Smartphone-Experten. Wir haben das neue Budget-Modell auf Herz und Nieren geprüft – und sind äußerst angetan von dem Preiskracher aus dem Reich der Mitte!

OnePlus Nord 2 mit 90-Hz-Bildwiederholrate

OnePlus hat seinem neuen Mittelklasse-Modell ein hochmodernes AMOLED-Panel mit Full-HD+-Auflösung spendiert. Die Bildschirmdiagonale liegt bei gut 6,4 Zoll, womit der Screen genauso groß ausfällt wie seinerzeit beim ersten Nord-Modell. Was die Optik angeht, haben sich die Macher allerdings eher am OnePlus 9 orientiert, dem aktuellen Flaggschiff des Herstellers.

Im Hinblick auf die Darstellung gibt’s keinen Grund zu meckern, sowohl die Farbabdeckung als auch die Kontraste gefallen uns sehr gut. Darüber hinaus wirken die Bildübergänge ungemein geschmeidig und flüssig, was an der erhöhten Bildwiederholrate von 90 Hz liegt. Auch HDR10+ ist mit von der Partie.

OnePlus Nord 2 5G 128GB grau

Display
Kamera
Ausstattung
Online bestellbar
399.00

Dreifach-Knipse mit starkem Hauptsensor

Die Kamera auf der Rückseite setzt sich aus drei Linsen zusammen. Unumstrittener Star ist der Sony-IMX766-Sensor, eine optisch stabilisierte 50-MP-Weitwinkelkamera, die vor allem bei Tageslicht hervorragende Aufnahmen schießt. Für weite (Landschafts-)Motive eignet sich die 8-MP-Superweitwinkelkamera bestens.

Komplettiert wird das Kamera-Setup von einem 2-MP-Tiefensensor, der schicke Bokeh-Aufnahmen mit 3D-Effekt knipst. Eine Telelinse oder zumindest ein Makroobjektiv hätte dem Nord 2 allerdings um einiges besser zu Gesicht gestanden. Fotos aus der Nähe wirken mit dem verbauten Linsensystem eher ausbaufähig.

Dafür hat das Gerät eine überraschend starke Frontkamera im Gepäck, die Snapshots mit 32 MP zaubert. Einer ausgiebigen Selfie-Session mit deinen Liebsten steht somit nichts mehr im Wege! Damit kann das OnePlus Nord 2 in unserem Test definitiv punkten.

Performance: OnePlus Nord 2 übertrifft Vorgänger

Nachdem die letzten OnePlus-Modelle allesamt mit Snapdragon-Chipsätzen bestückt waren, geht OnePlus nun einen ganz neuen Weg. So verbaut der Smartphone-Experte diesmal einen KI-Prozessor namens „MediaTek Dimensity 1200“. Der Acht-Kern-Chip erreicht eine Taktrate von bis zu 3 Ghz, womit dir eine überragende Performance und eine flüssige Bedienung garantiert sind.

Zudem versorgt dich der MediaTek-Prozessor mit superschnellen 5G-Verbindungen, was in der Mittelklasse längst noch nicht selbstverständlich ist. Rasante Downloads und Surf-Sessions sind damit auch ohne WLAN-Verbindung problemlos möglich.

Akku: Lange Laufzeiten, kurze Ladezeiten

Der Akku bringt eine Kapazität von 4500 mAh mit und wächst damit im Vergleich zum Vorgängermodell um knapp 10 Prozent. Das ist angesichts der höheren Bildwiederholfrequenz aber auch bitter nötig. So bleiben die Laufzeiten auf einem überzeugenden Niveau. Dasselbe gilt für die Ladezeiten, die dank dem mitgelieferten 65-W-Netzteil angenehm kurz ausfallen.

Als Basis-Version steht dir eine Ausführung mit 128 GB Gerätespeicher und 8 GB RAM zur Verfügung. Daneben ist aber auch ein echtes Speichermonster mit 256 GB Flash- und satten 12 GB Arbeitsspeicher erhältlich. Achtung: Ein Slot für eine externe microSD ist leider nicht vorhanden. Daher musst du wohl oder übel mit dem internen Speicher auskommen.

Im Hinblick auf die Gehäusefarben hast du die Wahl zwischen Gray Sierra, Blue Haze und Green Woods. Auch eine Edition mit elegantem Lederrücken ist erhältlich.

Das Wichtigste im Überblick

  • OnePlus hat sein neues Mittelklasse-Modell mit einem 6,4 Zoll großen AMOLED-Display ausgestattet, das in Full-HD+ auflöst und eine 90-Hz-Bildwiederholrate mitbringt.

  • Das Kamera-Setup setzt sich zusammen aus einem optisch stabilisierten 50-MP-Hauptsensor, einer 8-MP-Ultraweitwinkellinse und einem 2-MP-Tiefensensor. Vor allem die Hauptkamera knipst überraschend ansehnliche Fotos.

  • Was den Prozessor angeht, setzt OnePlus erstmals auf den MediaTek Dimensity 1200. Der flotte Octa-Core-Chip sorgt für eine fantastische Performance und ist dazu noch 5G-fähig.

  • Kein Saft mehr? Null Problemo! Dank Schnellladegerät ist das OnePlus Nord 2 in Nullkommanichts wieder voll.

Foto: ©Shutterstock/OnePlus

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel schwarzen Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
OnePlus Smartphone