Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
25. September 2017

iPhone X Neuheit: Animojis

Das neue iPhone X hat einiges drauf. Aber uns interessiert nur eins: Animojis!

iPhone X Titelbild

Das iPhone X kommt mit vielen neuen Highlights, wie einer hochauflösenden Kamera, einem superschnellen Prozessor, der Gesichtserkennung zum Entsperren und mehr Speicherplatz. Aber was uns wirklich interessiert sind die Animojis. Wir verraten euch was sie alles können.

Wie funktionieren die Animojis?

Die iPhone Kamera überträgt mit Sensoren Punkte aus eurem Gesicht, um das iPhone X zu entsperren, der Fingerabdruck fällt weg. Mit der Infrarot Kamera des iPhone X lassen sich rund 30.000 Punkte im Gesicht ermitteln und so wird erkannt, wo eure Augen, eure Nase oder euer Mund liegen und ob eure Lippen geöffnet oder die Augen geschlossen sind. Die Sensoren übertragen dabei die Punkte aus eurem Gesicht auf die Animojis, die dann nachgeformt werden – ähnlich wie ihr es von den Filtern bei Snapchat oder den Insta-Stories kennt. Das bedeutet, wenn ihr mit dem Kopf wackelt, den Mund öffnet oder die Augenbrauen hochzieht, macht es das Animoji nach. Highlight: Die Animojis lassen sich auch mit Ton und Bewegungen aufzeichnen und verschicken.

Macht euch zum Affen mit Animojis  

Ein paar ausgewählte Animojis, wie Affe, Einhorn, Katze, Schwein, Alien oder Kackhaufen lassen sich mit iOS11 via FaceID und Infrarotkamera auf dem iPhone X verschicken. Dafür müsst ihr in iMessage nur auf den Animoji-Button tippen und schon öffnet sich ein Feld, in dem euer Gesicht sofort erkannt und auf das Animoji übertragen wird. Dabei könnt ihr die Animojis auswählen und je nach Lust und Laune auch sprechen und euch bewegen. Die Animojis könnt ihr einfach als Nachricht oder als Sticker über iMessage verschicken.

Animojis spalten die Masse

Wie schon bereits in unserem vorherigen Artikel beschrieben, sorgen die Animojis auch für wilde Diskussionen in der Öffentlichkeit. Von einer Zwei-Klassen-Gesellschaft ist die Rede und vor allem auch die Folgen der Gesichtserkennung werden kritisiert.

KURZ GESAGT

  • An die Animojis kommt ihr ran, wenn ihr euch ein iPhone X leisten wollt
  • Je nach Speicherplatz kostet das iPhone X 1149 Euro bzw. 1319 Euro
  • Das iPhone X kommt ab dem 3. November in Deutschland in den Handel
  • Mithilfe der Face ID und Infrarot Kamera könnt ihr ausgewählte Emojis in Animojis umwandeln und verschicken

Erste voranimierte Animojis findet ihr bei Giphy.

Antonio

AntoniOS ist Apple Nerd und braucht zum Arbeiten ordentlich Input: Schüttest Du Red Bull rein, kommen feinste Reviews raus. Ganz einfach. 

Themen dieses Artikels

Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de