Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
07. September 2018

iPhone 2018: Letzte News vor der Apple Keynote

Drei neue iPhone Modelle soll es 2018 geben. Knallige Farben und DualSIM sind nur zwei der Änderungen. Caschy berichtet.

iPhone 2018

Update 07.09.2018

Am 12. September um 19 Uhr gehen viele Blicke wieder nach Cupertino, Apple wird die neue iPhone-Generation und mehr vorstellen. Wie das so ist, bleibt auch bei Apple nicht alles geheim.

Hinzu gesellen sich zahlreiche Gerüchte rund um die neuen iPhone-Modelle, eine neue Apple Watch sowie einem neuen iPad Pro. iOS 12, das ebenfalls sehr bald veröffentlicht wird – entweder direkt nach der Präsentation oder zum Verkaufsstart der neuen Hardware – fällt da schon fast unter den Tisch.

Immerhin konnte man sich schon in den letzten Wochen über die Public Beta selbst einen Eindruck verschaffen.

Was passiert mit Apple Pay?

Was bei der Software noch spannend wird: Apple Pay. Das kommt bekanntlich dieses Jahr noch nach Deutschland, man geht allgemein davon aus, dass dies mit iOS 12 der Fall sein wird.

Spannend bleibt hierbei nur die Frage, welche Banken Apples Bezahldienst unterstützen werden. Einige stellen sich quer, basteln lieber an eigenen Lösungen, die allerdings unter iOS gar nicht so einfach zu realisieren sind, die NFC-Schnittstelle wird zwar teilweise für Entwickler freigegeben, dass dies dann aber auch für Banken gilt, bleibt unwahrscheinlich.

Das iPhone bekommt mehr Farben

Mit dem iPhone X hat Apple letztes Jahr gezeigt, wo die Reise die nächsten Jahre hingehen wird. Apple verändert nicht allzu oft das Design, dennoch haben neue iPhone-Generationen oftmals einen frischen Touch – und sei es nur wegen neuer Farben.

So sieht auch das vermeintliche iPhone Xs (in großer und kleiner Variante) dem iPhone X sehr ähnlich, dürfte laut 9to5mac aber auch in einer goldenen Variante erscheinen.

Wird so das neue iPhone XS von Apple aussehen?

Generell wird so mehr Farbe ins Spiel gebracht werden, denn auch von einem günstigeren dritten Modell ist in der Gerüchteküche die Rede. Dieses soll mit einem LC-Display ausgestattet sein und eben in verschiedenen Farben erscheinen. Ähnlich wie seinerzeit bei Apples "Plastebomber" iPhone 5C.

Selbst zur Namensgebung gibt es bereits Hinweise. Demnach soll das 5,8 Zoll Modell als iPhone Xs auf den Markt kommen, das 6,5 Zoll Modell soll statt Plus den Zusatz Max tragen, also als iPhone Xs Max auf den Markt kommen. Ebenso schwirren bereits Preise durch das Netz, das (noch namenlose) LCD-Modell soll als günstigster Vertreter bei 799 Euro losgehen.

iPhone Xs: Drei Modelle geplant

Aber zurück zum iPhone Xs. Nur die Farbe bildet natürlich nicht den Unterschied zum Vorgänger, Verbesserungen werden – wie üblich – beim Prozessor und auch bei der Kamera zu finden sein. Womöglich wird auch Face ID verbessert, Apple macht bei neu eingeführten Dingen gerne große Sprünge bei den ersten Generationen.

Interessant wird zudem sein, ob sich das kleine Modell (5,8 Zoll, wie iPhone X) technisch abseits der Akkukapazität unterscheiden wird. Als Apple zwei Größen eingeführt hat, erhielten die kleinen Modelle zum Beispiel eine einfache Kamera, Dual-Kameras sind seither den großen Plus-Modellen vorbehalten.

Da aber noch ein drittes iPhone im Gespräch ist, könnte es durchaus auch sein, dass Apple die beiden iPhone Xs-Varianten technisch ebenbürtig fertigt. Ein Unterscheidungsmerkmal könnte die Unterstützung für den Apple Pencil sein, die dann nur auf dem großen Modell möglich wäre, aber da ist sich nicht einmal die Gerüchteküche einig.

Apple Watch Series 4

Einen Leak gab es auch zur Apple Watch Series 4. Schon die Apple Watch Series 3 konnte viele Nutzer begeistern, war sie doch das erste Modell der Smartwatch, das auch ohne iPhone für die Aufzeichnung von Trainings oder dem Streamen von Musik genutzt werden kann. Möglich wird dies über eine eSIM, die der Uhr eine Verbindung zum Mobilfunknetz ermöglicht.

So könnte die neue Apple Watch aussehen.

Die neue Apple Watch Series 4 soll ein größeres Display erhalten, auf dem dann auch mehr Platz für direkt angezeigte Informationen vorzufinden ist. In Form der Komplikationen, die nicht nur Auskunft geben, sondern auch einen Shortcut zur passenden App bereitstellen.

Apps für die Apple Watch sind nach wie vor eher semi-gut gelöst, zu fummelig ist das kleine Display, um produktiv mit Apps zu interagieren. Hier kann nicht nur ein größeres Display Abhilfe schaffen, sondern mehr Komplikationen können auch bedeuten, dass man gar nicht mehr so oft in Apps springen muss.

Ein neues iPad Pro?

Ebenso soll es wohl ein neues iPad Pro geben. Zu den Gerüchten gibt es auch ein passendes Bild, wobei dies ehrlich gesagt nicht wirklich zu den aktuellen iPads passt.

Vielmehr sieht der auf Gerüchten basierende Render aus wie ein Mix aus allen Designs der letzten Jahre. Klar ist, dass das iPad Pro weiterhin das Top-Modell auf dem Tablet-Markt sein wird und sicher auch den ein oder anderen Laptop-Kauf verhindert, vor allem bei Nutzern, die mit Touchscreens aufgewachsen sind, die eine Bedienung per Maus und Tastatur gar nicht mehr so kennen.

So könnte das neue iPad Pro 2018 aussehen.

Darüber hinaus steht natürlich auch noch bereits vorgestellte Hardware aus. Neue AirPods mit einem Case, das sich kabellos laden lässt zum Beispiel. Oder das dazugehörige Ladegerät, mit dem sich mehrere Geräte gleichzeitig kabellos laden lassen, genannt AirPower.

Beides bereits letztes Jahr gezeigt und bisher durch Abwesenheit in den Läden glänzend. Die Zeit wäre also durchaus reif für ein "Produktfeuerwerk". Aber das sehen wir dann am 12. September.

06.08.2018

Die Erfolgsgeschichte iPhone reißt nicht ab. Auch wenn der weltweite Anteil der Smartphones von Apple mit rund 15 Prozent im Vergleich zur Android-Konkurrenz recht niedrig ist, gibt Apple quasi den Ton auf dem Markt an.

Ob Fingerabdruckscanner oder Notch – Apple mag in beiden Fällen nicht als erstes Unternehmen damit auf dem Markt gewesen sein, jedoch folgten andere Große erst ein wenig später.

So kommt es auch, dass Apple im vergangenen Quartal 41,3 Millionen iPhones an den Mann bringen konnte. Zahlen, von denen Smartphone-Pioniere wie HTC oder Sony nur träumen können.

Dabei generierte man auch gleich 20 Prozent mehr Einnahmen, wohl resultierend aus dem höheren Verkaufspreis des iPhone X. Jenes ist es auch, das Apples nächste Generation Smartphones eingeläutet hat.

iPhone 2018: Mehrere Modelle geplant

Dieses Jahr sollen gleich mehrere Modelle im Stil des iPhone X auf den Markt kommen, schenkt man der oftmals gut informierten Gerüchteküche Glauben. Viel Display, wenig Rand und eine Displayaussparung, die die Geister spaltet.

Es dauert noch ein paar Wochen, bis die neue Generation vorgestellt wird, allerdings gibt es neben Gerüchten auch handfeste Hinweise auf Neuerungen, von Apple selbst über die iOS 12 Betas gestreut.

Und diese Hinweise sind durchaus interessant, vor allem für Menschen, die ein iPhone vielleicht nicht nur auf eine Weise nutzen, zum Beispiel geschäftlich und privat.

iPhone mit DualSIM?

So kann es eben auch vorkommen, dass man zwei SIM-Karten nutzen möchte. Was bei Android-Smartphones heute quasi Standard ist, ist bei Apple allerdings auch 2018 noch nicht so richtig sicher.

Dual-SIM im iPhone, schafft Apple tatsächlich Platz für zwei SIM-Karten? Der Konzern, der die Nano-SIM durchgesetzt hat, um ein paar Millimeter mehr Platz für andere Teile im iPhone zu haben? Es klingt nicht allzu logisch, aber Apple könnte auch bei Dual-SIM einen eigenen Weg gehen.

Dazu muss man ein bisschen ausholen, die Apple Watch dient Apple so ein bisschen als Experimentierstück. So war die Apple Watch das erste Apple-Produkt mit Force Touch Display, dieses kam erst einen Zyklus später in die Smartphones. Gleiches gilt für die Taptic Engine, die mittlerweile nicht nur in Watch und iPhone, sondern auch in den MacBook Pro zum Einsatz kommt.

iOS 12 Beta gibt Hinweise

Und letztes Jahr hat Apple dann die Apple Watch Series 3 mit Mobilfunkanbindung vorgestellt. Genutzt wird hier eine sogenannte Apple SIM, eine virtuelle SIM-Karte, die praktisch keinen Platz benötigt. Von seinem Anbieter erhält man einen Code, die SIM-Karte wird dann virtuell in das Gerät eingepflegt.

Das könnte auch die Lösung für Apples Dual-SIM sein. Im Quellcode der aktuellen iOS-Beta gibt es Hinweise, dass das System das Vorhandensein einer zweiten SIM prüft.

Das wiederum sagt noch nicht aus, ob es sich dabei um eine physische oder virtuelle SIM handelt. Gegen eine eSIM spricht allerdings ein weiterer Eintrag, der von einer zweiten SIM-Tray, also der Aufnahme physischer SIM-Karten spricht.

Nicht der einzige Hinweis auf Dual-SIM. Wie durch Qualcomm bekannt wurde, setzt Apple dieses Jahr wohl ausschließlich auf Modems von Intel. Diese können in ihrer neuen Version eben auch zwei SIM-Karten unterstützen, etwas, das letztes Jahr noch nicht möglich war.

iPhone 2018: Drei neue Geräte

Drei Modelle soll es unterdessen dieses Jahr geben, auch ein Plus-Modell, welches – wie beim ersten Plus-Modell – mit einem Landscape-Modus ausgestattet sein soll. So lassen sich Inhalte anders darstellen, gerade bei Apps wie Kalender kann das sehr nett sein.

Drei neue Modelle des iPhone soll es 2018 geben. Die günstige Variante könnte in knalligen Farben kommen.

Zudem soll es ein Modell geben, dass auf auf ein LC-Display anstatt eines AMOLED-Displays setzt. Dieses könnte wiederum günstiger in den Handel kommen.

Dafür spricht auch, dass statt eines Edelstahlrahmens einer aus Aluminium eingesetzt werden soll. Dieses Modell soll zudem in mehreren Farben verfügbar sein, so wie man es quasi seinerzeit beim iPhone 5C gesehen hat.

Apple Pay startet dieses Jahr in Deutschland

Kein Gerücht, sondern Fakt ist hingegen, dass Apple Pay dieses Jahr endlich nach Deutschland kommen wird. Das hat Tim Cook bei der Verkündung der Quartalszahlen bestätigt.

Darauf werden sich viele Nutzer freuen, zumindest jene, die schon ewig auf die Unterstützung warten, um auch mit dem iPhone kontaktlos an entsprechenden Terminals bezahlen zu können.

Wie auch immer die nächsten iPhones aussehen werden, man kann wenig Zweifel daran haben, dass sie wieder ein Erfolg werden. Smartphones an sich stecken ein bisschen in der Innovationskrise, in Sachen Verkaufszahlen ist davon bei Apple allerdings wenig zu spüren.

Bunt und Dual-SIM, das könnte viele neue Käufer finden. Paart man das noch mit weiteren Service-Angeboten, kann man sich durchaus auf die neuen iPhones und iOS 12 freuen.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Apple Caschy iOS
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de