Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
18. September 2017

Digital Kids – Handys im Kinderzimmer?

Ein Tag ohne Smartphone, Tablet & Co? Kaum vorstellbar. Leider auch für viele Kinder. Und leider nicht ohne Folgen.

Digital Kids

Dass viele Kinder und Jugendliche lieber drinnen daddeln oder fernsehen, als draußen zu spielen, das ist ja nun wirklich nichts Neues. Wer hört seine Mutter nicht noch schimpfen: “Bisschen frische Luft tut dir gut, mach die Glotze aus und raus!”

Draußen spielen war gestern

Früher lockten uns Dinge wie Nintendo und das Snake-Spiel auf dem Nokia. Heute gibt es da natürlich viel mehr Möglichkeiten. Mehr Spiele, mehr Spaß mit Technik, Internet und im Social Net. Nicht immer mit den besten Folgen…

 

Smartphones für Kinder - Fluch oder Segen?

Die Hände sind kaum groß genug, um das Gerät selbst zu halten: Auch Kleinkinder haben häufig Smartphones oder Tablets in den Patschehändchen.

Wer mag es ihnen auch verübeln – es blinkt und leuchtet, setzt einem lustige Hundeohren auf den Kopf und Mama und Papa benutzen es ja auch ständig.

Kinder ständig mit dem Handy beschäftigen? Lieber nicht.

Studien belegen aber die negative Wirkung: Schon eine halbe Stunde Bildschirmnutzung am Tag erhöhen das Risiko, dass Zwei- bis Fünfjährige an Hyperaktivität und Konzentrationsstörungen leiden. Zudem können Kinder Schlaf- und Sprachstörungen entwickeln.

Und dass die intensive Nutzung von Mobile Devices nicht unbedingt positive Auswirkungen auf das Körpergewicht hat, das war uns eh schon lange klar.

Der richtige Umgang macht’s!

Eine weitere Studie über die Effekte von Smartphones auf Kinder bringt ähnliche Ergebnisse. Und entwarnt zugleich: Nutzt das Kind die Devices sinnvoll und in Maßen, sind sie durchaus zu empfehlen.

Dazu kann das wöchentliche  Skype-Telefonat mit der Omi oder das spielerische Lernen mit kindgerechten Apps zählen.

Neue Medien sinnvoll nutzen

Wegzudenken sind Tabletts und Smartphones aus unserem Leben nicht mehr. Deshalb ist es wichtig, den Kids im richtigen Alter den richtigen Umgang mit den neuen Medien beizubringen.

Und dabei hilft: Selbst Vorbild sein, das Smartphone auch mal aus der Hand legen und draußen zusammen spielen.  

Kurz gesagt

  • Smartphones, Tablets und Co. sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Kleinkinder sollten aber nicht regelmäßig auf Bildschirme starren.
  • Gerade jungen Kindern drohen bei regelmäßiger Nutzung: Schlaf- und Sprachstörungen, Hyperaktivität und Fettleibigkeit.
  • Bei der Nutzung kommt es auf den richtigen Umgang an, hier können Eltern und ältere Geschwister Vorbilder sein.
  • Der Fokus sollte auf einem kindgerechten Umgang mit neuen Medien liegen
Antonio

AntoniOS ist Apple Nerd und braucht zum Arbeiten ordentlich Input: Schüttest Du Red Bull rein, kommen feinste Reviews raus. Ganz einfach. 

Themen dieses Artikels
Smartphone
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de