Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
17. Juni 2016

OnePlus 3: Viel Handy für wenig Geld

High End-Smartphones sind teuer? Das widerlegte OnePlus bereits. Doch kann das neue OnePlus 3 überzeugen?

Caschys Blickwinkel (Teaser)

Mit dem OnePlus One haben die Chinesen seinerzeit mit einem echten Flagship-Killer aufgewartet. Allerdings sorgte das Einladungssystem für viel Frust bei den Kunden, die zwar ein Gerät wollten, aber erst einmal keines bekamen.

Und auch sonst war nicht alles problemlos, aber man darf auch nicht vergessen, dass es damals das Erstlingswerk einer neuen Firma war. 2016 gibt es nun das OnePlus 3 und es hat fast den Anschein als wollte OnePlus wieder an alte Zeiten anknüpfen: Viel Power für wenig Geld.

Aber was steckt drin im neuen High-End-Smartphone von OnePlus? Einiges, einzig beim Display scheint OnePlus einen Kompromiss einzugehen. Es handelt sich um ein 5,5 Zoll Optic AMOLED-Display, das FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) bietet.

Hier hätte man sicher auch ein 2K-Display verwenden könne, was sich aber bestimmt auch negativ auf die Akkulaufzeit ausgewirkt hätte. FullHD auf 5,5 Zoll ist nicht zu wenig, aber es geht eben heute auch mehr.

Unter der Haube des in einem Aluminium-Unibody verpackten Smartphones ist dann aber definitiv Schluss mit Kompromissen. Ein Qualcomm Snapdragon 820, gepaart mit einer Adreno 530 GPU und übertriebenen 6 GB RAM sorgen für ordentlich Dampf und sollten alle gestellten Aufgaben spielerisch erledigen.

OnePlus 3 mit 6 GB RAM

OnePlus gibt selbst zu, dass 6 GB RAM vielleicht etwas übertrieben sind, diese aber auch länger für schnelle App-Starts und eine flüssige Bedienung sorgen werden.

Worauf Nutzer jedoch verzichten müssen, ist das Upgrade des Speichers. Relativ großzügige 64 GB Speicher bietet das OnePlus 3. Immerhin handelt es sich um schnellen USF 2.0-Speicher, der Einsatz einer microSD-Karte würde hier also für Performance-Einbußen sorgen.

Trotz Unterstützung für Dual-SIM, wird kein Hybrid-Slot verbaut, über den die Nutzer entscheiden könnten, ob sie eine zweite SIM oder lieber eine Speicherkarte in das Gerät packen.

Bei der Kamera setzt OnePlus sowohl auf der Rückseite als auch auf der Front auf Sensoren von Sony. Rückseitig gibt es 16 Megapixel, die Kamera ist außerdem mit OIS (optische Bildstabilisierung), EIS (elektronische Bildstabilisierung) und PDAF (Phase Detection Auto Focus) ausgestattet.

Schnelle und unverwackelte Bilder sollten demnach kein Problem darstellen, allerdings haben wir in den letzten Jahren oft genug gesehen, wie viel die Kamera-Software ausmacht. Hier muss sich das OnePlus 3 erst noch beweisen.

Videos in 4K aufnehmen

Videos können in 4K-Auflösung aufgenommen werden, 30 Frames pro Sekunde sind hier möglich. Bei HD-Auflösung (720p) können Aufnahmen sogar mit 120 Frames pro Sekunde angefertigt werden.

Bilder lassen sich auch im RAW-Modus aufnehmen, um sie erst im Nachhinein zur richtigen Komposition fertigzustellen. Auf der Vorderseite löst die Kamera 8 Megapixel auf, kann Bilder auch beim Erkennen von Lächeln aufnehmen.

Das gerade einmal 7,35 mm dicke Gerät fasst außerdem einen 3000 mAh starken Akku. Während die Kapazität keine Besonderheit ist, stellt die DASH-Schnellladefunktion eine solche dar. In einer halben Stunde lässt sich der Akku so auf 60 Prozent befüllen, passendes Ladegerät mit 4 Ampere vorausgesetzt.

Einen Fingerabdruckscanner platziert OnePlus beim OnePlus 3 auf der Vorderseite. Hier scheiden sich die Geister, die einen Nutzer finden die Platzierung auf der Rückseite besser, andere bevorzugen die Vorderseite. Auf jeden Fall möchte aber kaum ein Nutzer auf das bequeme Feature verzichten, wenn er es einmal genutzt hat.

LTE, NFC, eine Armada an Sensoren, GPS und Co. sind natürlich auch an Bord, hier gibt sich OnePlus keine Blöße. Es wurde quasi in das Gerät gepackt "was geht". Die Abmessungen des OnePlus 3 betragen 152,7 x 74,7 x 7,35 mm, 158 Gramm bringt das Smartphone auf die Waage.

OnePlus 3 in der engeren Wahl

Das OnePlus 3 zeigt sich auf dem Papier wie ein kostenintensives High-End-Smartphone, hier kommt aber wieder OnePlus mit seinem "Gut muss nicht teuer sein"-Mantra daher. 399 Euro werden in Deutschland für das Smartphone fällig, das ist ein sehr guter Kurs für die gebotene Ausstattung.

Ein Wunder-Smartphone ist auch das OnePlus 3 nicht, aber man bekommt für sein Geld eine Menge geboten. Es sieht zumindest wieder stimmiger aus als bei OnePlus 2 - und das leidige Invite-System gibt es ja nun auch nicht mehr.

Müsste man auf Basis Preis-Leistungsverhältnis ein Smartphone empfehlen, so käme bei mir auf jeden Fall das OnePlus 3 in die engere Auswahl.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 18:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 18:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

Kundenservice per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

Zum Kundenservice
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de