Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
12. Januar 2018

Caschy über die CES in Las Vegas

Die CES in Las Vegas ist das erste große Tech-Highlight des Jahres und Caschy sagt euch, wo die Reise in 2018 hingeht.

Caschys Blickwinkel CES 2018

Das Jahr hat gerade erst begonnen, da stand schon die erste große Technikmesse ins Haus. Die CES 2018 in Las Vegas, wo Hersteller aus aller Welt ihre Produktneuheiten vorstellen.

Da Ende Februar bereits der Mobile World Cnngress in Barcelona ansteht, bekommt man in Las Vegas mittlerweile nicht mehr so viele Smartphone-Neuheiten zu sehen wie vor ein paar Jahren noch - der Markt ist gereift.

Dennoch gibt es jede Menge andere Technik zu bestaunen, dieses Jahr ist einer der Schwerpunkte wieder einmal Smart Home, mehr als je zuvor jedoch mit künstlicher Intelligenz im Nacken.

Generell ist Vernetzung ein großes Thema, Anbieter von Netzwerkkomponenten profitieren davon, dass Wohnräume quasi lückenlos mit WLAN versorgt werden müssen.

Qualcomm mit einigen Neuheiten auf der CES 2018

Aber auch Hersteller von Systemkomponenten liefern Neuerungen, die in das Gesamtkonstrukt sehr gut passen. Vorne dabei ist Qualcomm.

Hier gibt es mit der Smart Audio Platform nun Gesamtpakete, die Herstellern eine einfache Implementierung von Amazon Alexa, Google Assistant und Microsoft Cortana ermöglichen, ab der zweiten Jahreshälfte sollten dann erste Produkte damit auftauchen.

Und auch in Smart Displays, wie beispielsweise von Lenovo gezeigt, wird man mehr und mehr Assistenz finden, Spracheingabe, eventuell in Verbindung mit einem kleinen Display scheint der große Trend zu sein.

Einen Fortschritt kann Qualcomm auch bei Bluetooth-Audio vermelden. In diesem Bereich gibt es ebenfalls eine neue Referenz-Plattform, die Hearables im Kleinstformat ermöglicht, dabei aber 65 Prozent weniger Energie benötigt als bisherige Lösungen.

Headsets bestehend aus einzelnen Earbuds, die in der zweiten Jahreshälfte erscheinen, könnten von dieser Plattform bereits Gebrauch machen, gerade die Akkulaufzeit, aber auch die Soundqualität wurden bei ersten Produkten häufig bemängelt. Beides Dinge, die stark verbessert wurden.

Huawei und D-Link mit WLAN-Mesh

Nun benötigt man am besten in jeder Ecke WLAN, das bringt die Vernetzung so mit sich. WLAN Mesh heißt hier das große Wort und letztes Jahr kam der Trend auf, sei es durch Google WiFi oder auch Systeme wie Orbi von Netgear oder auch bestimmte FRITZ-Modelle von AVM.

Das wird dieses Jahr noch viel mehr, es gibt kaum einen Hersteller, der mittlerweile WLAN nicht irgendwie im Mesh-Verbund in die Wohnung bringen möchte. Huawei hat ein solches System ebenso vorgestellt wie D-Link. Wer mit WLAN-Mesh noch nicht vertraut ist:

Das Netz wird dabei aus mehreren kleinen Zugangspunkten aufgebaut, die untereinander kommunizieren und dem Nutzer unter dem gleichen Zugang immer die beste Verbindung liefern.

Da ein "Netzwechsel" entfällt, ist es für den Nutzer gefühlt, als wäre er die ganze Zeit mit einem Access Point verbunden. Tolle Sache, gerade bei größeren Räumlichkeiten, die es mit WLAN zu versorgen gilt.

Samsung setzt auf Smart Home

Smart Home oder das Internet der Dinge ist auch bei Samsung ein großes Thema. Die Südkoreaner haben sich kein geringeres Ziel gesetzt als bis 2020 alle IoT-Produkte auch mit künstlicher Intelligenz auszustatten.

Auf dem Weg dorthin wird auch das Angebot von Samsung zusammengefasst, alle Steuerungs-Apps für vernetzte Samsung-Geräte werden im Frühling in der SmartThings-App zusammengefasst.

Nicht die einzige Vernetzung, die Samsung anstellen möchte, mit DRVLINE wurde zudem eine Plattform für autonomes Fahren vorgestellt. Sehr offen werden Partnerschaften gesucht und eingegangen.

Samsung ist der Meinung, dass sich die Widrigkeiten auf dem Weg zum autonomen Fahren besser zusammen lösen lassen als von einzelnen Firmen.

Sony zeigt 8K-Modell auf der CES 2018

Zurück zu den Dingen, die wir früher erleben können als autonomes Fahren. Zum Beispiel neue TV-Geräte. Auch diese gibt es auf der CES naturgemäß zahlreich. Sony treibt es mit der Auflösung auf die Spitze und präsentiert bereits ein 8K-Modell, kann sich aber auch mit seinen 4K-Modellen sehen lassen.

Bei Samsung setzt man auch 2018 wieder auf QLED-TVs, in der aktuellen Version mit verbesserten Schwarzwerten. Aber nicht nur das, auch Samsungs Sprachassistent Bixby wird auf die TV-Geräte kommen.

Hoffentlich dann in einer ausgereifteren Form als auf dem Smartphone. Aber davon kann man ausgehen, zumindest im englischsprachigen Raum lässt sich Bixby mittlerweile ja nutzen.

Als Besonderheit gab es aber auch "The Wall" zu sehen, ein TV-Gerät, das auf microLED basiert und sich in der Größe wohl recht flexibel produzieren lässt.

LG mit einem neuen Projektor

LG setzt weiterhin auf OLED-TVs, konkrete Ankündigungen zu neuen TVs gab es allerdings nicht. Intelligent sollen die 2018er Modelle werden, das hat LG mitgeteilt. Dafür gibt es einen interessanten Projektor von LG. Dieser liefert nicht nur UHD-Auflösung, sondern bietet auch gleich HDR10.

Ein bis zu 150 Zoll in der Diagonale messendes Bild kann man so mit dem HU80KA an die Wand werfen. Den Projektor kann man flexibel platzieren, sowohl Boden als auch Decke oder Wand eignen sich. Einen Preis für das Gerät hat LG noch nicht genannt, er soll aber niedriger sein als bei vergleichbaren Konkurrenzgeräten.

Das waren die drei großen Eckpfeiler der diesjährigen CES: Vernetzung, künstliche Intelligenz in mehr Geräten und autonomes Fahren. Für eine Consumer Electronics Show war dieses Jahr überraschend wenig Greifbares für den eigentlichen Consumer dabei, das wird sich im Laufe des Jahres dann aber wiederum ändern, es wurden viele Grundsteine gelegt.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels

CES Caschy
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de