Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
27. Oktober 2015

Caschy stellt vor: HTC One A9 - Der Androide im iPhone-Pelz

htconea9.jpg

HTC hat zum Ende des Jahres noch einmal eine größere Smartphone-Vorstellung hinter sich gebracht. Das HTC One A9 ist ein weiteres Smartphone der One-Reihe, die in Sachen Design und Funktionen schon immer aus der Masse heraussticht, das Unternehmen aber auch nicht so recht zum Erfolg führte. Ob dies nun mit dem HTC One A9 gelingen kann?


Die Chancen stehen gar nicht so schlecht, auch wenn sich der technisch versiertere Kreis an kleinen Details festbeißt. Fakt ist, dass HTC mit dem One A9 ein Gerät auf den Markt wirft, das dem erfolgreichsten Smartphone aller Zeiten - dem iPhone - sehr ähnlich ist. Das hat auch nichts mit Ideenklau zu tun, HTC hatte die letzten Jahre eine Designlinie gefunden, die viel Zuspruch fand, das One A9 ist mehr eine konsequente Weiterentwicklung dieses Designs.

Was steckt unter der Haube?

Technisch bewegt sich das One A9 in der oberen Mittelklasse. In Deutschland wird es allerdings nur die kleine Variante geben, sprich es gibt 2 GB RAM und 16 GB Speicher. In den USA wird es auch eine Version mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher geben, der Rest der Ausstattung ist in beiden Modellen gleich. Heißt: 5 Zoll FullHD Super AMOLED-Display, ein Qualcomm Snapdragon 617 SoC, rückseitig eine 13 Megapixel-Kamera, auf der Vorderseite eine Ultrapixel-Kamera, die mit besonders großen Pixeln mehr Licht einfängt als herkömmliche Smartphone-Kameras. Der Akku - und das ist vor allem der flachen Bauweise mit nur 7,26 mm geschuldet - bringt eine Kapazität von 2150 mAh mit. Sollte reichen, Display und Prozessor sollten nicht allzu energiehungrig sein.

Eine Besonderheit ist beim One A9 die Unterstützung für HiRes-Audio. Hierzu wurde ein DAC verbaut, der eine bessere Qualität als Audio-CDs liefern kann, wenn man entsprechendes Ausgangsmaterial hat und auch einen entsprechenden Kopfhörer anschließt. Die Kopfhörer gibt es als Zubehör, inklusive Noise Cancelling, sie sind aber nicht Bestandteil des Lieferumfangs. Nicht mehr vorhanden sind hingegen die prominenten Boomsound-Lautsprecher auf der Vorderseite der zuletzt vorgestellten Geräte.

Wenn man sich Kommentare zu Geräteneuvorstellungen durchliest, scheint HTC mit einem 5 Zoll-Gerät einen Sweet Spot getroffen zu haben. Der aktuelle Trend neigt zu größeren Geräten, diese will aber nicht jeder haben. Auch die Möglichkeit, den Speicher mittels microSD-Karte zu erweitern, bietet das One A9, bis zu 2 TB lassen sich so nachrüsten. Ebenfalls ein Wunsch der Kunden.

Das Design erinnert an ein iPhone, das steht außer Frage. Auch ein Fingerabdruckscanner findet auf der Vorderseite seinen Platz, sorgt allerdings auch dafür, dass es recht große Balken gibt. Stört nur bei der Länge des Gerätes, die Breite bleibt davon unberührt und so kann das Smartphone auch gut in einer Hand gehalten werden.

Ein weiteres Highlight ist die Nutzung von Android 6.0 Marshmallow als Betriebssystem. HTC ist damit der erste Hersteller, der außerhalb der Nexus-Reihe auf das kürzlich von Google veröffentlichte Betriebssystem setzt. Updates soll es auch zügig geben, in den USA verspricht HTC für eine Unlocked Edition sogar Updates innerhalb von 15 Tagen, nachdem sie für Nexus-Geräte veröffentlicht wurden. Das ist schon eine Ansage, jeder weiß schließlich, wie lange Hersteller oftmals brauchen, um eine neue Android-Version zum Kunden zu bringen - falls überhaupt.

Das One A9 macht sehr vieles richtig, scheint sich genau auf das Marktverlangen auszurichten. Ein iPhone mit Android, das was so viele Nutzer seit so langer Zeit wünschen. In der Theorie müsste das Gerät ein Selbstläufer sein, in der Praxis dürfte es für HTC aber deutlich schwerer werden. Es ist ein Smartphone für die Massen, die auch mit dem Auge kaufen und nicht nur die nackten Tech-Specs betrachten. Es hat definitiv genug Power, um einen Großteil der Nutzer zufriedenzustellen, wenn da das Wörtchen wenn nicht wäre.

Was kostet der Spaß?

Denn leider kommt das HTC One A9 in Deutschland zu einem vergleichsweise happigen Preis. Ja, der Dollar ist aktuell stark und viele Hersteller können den üblichen 1:1 Umrechnungskurs nicht mehr halten. US-Preise beinhalten keine Steuern und auch der Import muss ja finanziert werden. So kommt HTC auf einen Preis von 579 Euro für das One A9. Günstiger als ein iPhone, aber teurer als ein aktuelles Flaggschiff anderer Hersteller. Da der "Straßenpreis" bei Android-Smartphones aber normalerweise recht schnell sinkt, kann sich hier ein schickes Android-Schnäppchen für Menschen auftun, die ein Android-Gerät suchen, welches weder zu groß, noch zu nerdig für den Normalo ist. Das One A9 ist nichts für den Android-Puristen, wohl aber für den Nutzer, der ein Smartphone "out of the box" nutzen will, ohne alles überoptimieren zu wollen. Ein Smartphone für die Massen eben, das zeigt ja schon das Design. Ab November ist das HTC One A9 in Deutschland in den Farben Grau und Silber verfügbar.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels

Apple Smartphone HTC Android
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de