Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
25. November 2016

Caschy stellt vor: HTC 10 evo

Man hat das Gefühl, als sei es um HTC etwas ruhig geworden. Doch das täuscht!

Caschys Blickwinkel 500

Kurz vor Jahresende - und damit gerade noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft - hat HTC noch einmal ein neues Smartphone vorgestellt. Das HTC 10 evo ist ein 5,5 Zoll Smartphone, das nicht nur durch seinen Metall-Unibody besticht, auch technisch kann sich das Gerät durchaus sehen lassen.

Das Super LCD 3 Display kommt mit QuadHD-Auflösung, bietet also 2560 x 1440 Pixel und damit eine Pixeldichte von 534 Pixel pro Zoll. Geschützt wird es durch Gorilla Glass 5, so soll das Display auch bei Stürzen nicht zwingend zerstört werden.

Falltests aus 1,6 Meter Höhe wurden von HTC durchgeführt. Doch hier muss man beachten: Es können noch so viele Falltests gemacht werden, auch Gorilla Glass 5 schützt im ungünstigsten Fall nicht vor Beschädigungen, der Teufel ist bekanntlich ein Eichhörnchen.

HTC verzichtet auf Klinkenanschluss

Was von außen betrachtet ebenfalls auffällt: Es gibt keinen 3,5 mm Klinkenanschluss. HTC setzt stattdessen auf ein USB-C-Headset, der Sound wird auch gleich noch an den Nutzer angepasst.

Dual adaptive Ohrhörer sind hierfür nötig, die natürlich gleich mitgeliefert werden. Nicht sichtbar, aber auch dem Außenbereich zuzuordnen: Der Schutz vor Spritzwasser und Staub. Allerdings nur mit IP57-Zertifizierung, Schwimm-Sessions sind mit diesem Smartphone nicht demnach nicht möglich. Aber wer macht das schon...

Auf der Vorderseite befindet sich auch ein Fingerabdruckscanner. Dieser kann nicht nur genutzt werden, um das Smartphone zu entsperren, sondern auch, um den Zugang zu Apps zu beschränken.

HTC 10 evo kommt mit Snapdragon 810

Dies geschieht über Boost+, der Nutzer kann über das Tool bestimmte Apps vor fremden Augen schützen. Der Entsperrvorgang läuft indes flott ab, 0,2 Sekunden gibt HTC dafür an.

Unter der Haube bekommt der Nutzer mit dem Qualcomm Snapdragon 810 zwar einen nicht mehr ganz neuen, dafür aber bewährten Prozessor. Octa-Core-Power bis 2,0 GHz bedeutet dies, dem stehen 3 GB RAM zur Seite.

Beim Speicher gibt es moderate 32 GB, erweitern kann man ihn via microSD-Karte - um bis zu 2 TB wenn nötig. Wer seine Video- oder Musik-Sammlung mitschleppen will, der kann dies also realisieren.

Pro-Modus bei der Kamera

Rückseitig ist eine 16 Megapixel-Kamera verbaut, dank Phase Detection Auto Focus (PDAF) löst diese innerhalb von 0,3 Sekunden aus - perfekt für Schnappschüsse. Dank optischer Bildstabilisierung (OIS) verwackeln diese auch nicht. OIS sorgt zudem dafür, dass Aufnahmen bei Dunkelheit schärfer werden.

Bei der Kamera-Software kann sich der Nutzer über einen Pro-Modus freuen, der manuelle Einstellungen der Kamera-Optionen erlaubt. Nicht Schnappschuss-tauglich, dafür aber gut für anspruchsvollere Bilder, die auch im RAW-Format gespeichert werden können, um sie im Nachhinein via Software zu entwickeln.

Auf der Vorderseite gibt es eine 8 Megapixel-Kamera. Auch hier beherrscht die Software einige Tricks, die für das perfekte Selfie sorgen sollen. Ein Bildschirmblitz hellt zum Beispiel auch dunkle Gesichter auf. Auto HDR trägt ebenfalls einen Teil zu gelungenen Aufnahmen bei, außerdem gibt es einen Panorama-Modus, damit noch mehr auf ein Selfie passt.

Der 3.200 mAh-Akku des Gerätes soll den Nutzer durch den berühmt berüchtigten Tag bringen, ein sehr nutzungsabhängiger Wert, den man auch 2016 noch nicht pauschalisieren kann.

HTC 10 evo mit Android 7.0 Nougat

Beim einen reicht der Akku länger, beim anderen weniger lang, es kommt sehr auf die Nutzung an, aber auch auf Faktoren wie Netzabdeckung. Dank QuickCharge 2.0 lässt sich der Akku aber wieder flott befüllen, ist einmal keine Steckdose in der Nähe, kann man durch den Extrem-Energiesparmodus die Restlaufzeit verlängern.

Neben LTE beherrscht das HTC 10 evo auch WLAN ac, NFC, Bluetooth 4.1 und kommt mit den gängigen Sensoren daher. Interessant ist noch, dass es trotz USB-C-Anschlusses nur USB 2.0 gibt, HTC bildet hier leider keine Ausnahme, viele Hersteller implementieren USB-C auf diese Weise.

Highlight für Android-Fans könnte bei diesem Smartphone auch das System sein. Als einer der ersten Hersteller liefert HTC das 10 evo mit Android 7.0 Nougat aus, zusammen mit HTC Sense, der doch recht beliebten Oberfläche von HTC.

Ab Dezember kann das HTC 10 evo gekauft werden, 579 Euro werden dafür fällig. Betrachtet man, was man dafür bekommt, ein durchaus annehmbarer Preis, auch wenn die Konkurrenz natürlich nicht schläft.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels

HTC Android
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de