Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
13. November 2015

Caschy stellt vor: Das OnePlus X

oneplusx.jpg

Ende Oktober stellte OnePlus, selbsternannter Hersteller der Flagship-Killer 2014 und 2015, noch ein weiteres Modell vor. Das OnePlus X wird etwas bescheidener vermarktet, obwohl es sich als der bisher beste Wurf des Herstellers herauskristallisieren könnte.

Dass OnePlus bei dem Gerät nicht ganz so auf die Pauke haut, ist in den Spezifikationen begründet, das Gesamtpaket kann sich jedoch sehen lassen. Hier gelangt man wieder an den Punkt, an dem man sich ruhig einmal fragen darf: Wie viel Smartphone brauche ich eigentlich? Oftmals kauft man blind nach Spezifikationen oder großen Namen, dabei lässt sich auch mit vermeintlich schwächeren Geräten der Alltag gut bewältigen. Das OnePlus X kommt mit einer Ausstattung, die Ende 2014 als High-End durchgegangen wäre, es ist also nicht so, dass man hier großartige Abstriche machen müsste.

OnePlus X – Whats in the Box?

Das fängt beim Display an, OnePlus setzt hier ein 5 Zoll FullHD AMOLED-Display ein. Das sorgt für eine knackig scharfe Darstellung bei einer Größe, die man im Zuge der immer größer werdenden Smartphones nicht mehr allzu oft findet.
Auch der verbaute Qualcomm Snapdragon 801 SoC gehört nicht wirklich zur schwachen Sorte, ein zuverlässiger Prozessor, der für ordentlich Dampf unter der Haube sorgt, nur eben schon ein bisschen älter ist.
Dafür kommt er aber auch gänzlich ohne Hitzeprobleme, wie sie beispielsweise beim Smapdragon 810 immer wieder für Schlagzeilen sorgen. Für eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit sorgen auch die 3 GB ProzessorRAM, die im OnePlus X eingesetzt werden.

Flottes Multitasking sollte das Gerät locker bieten können. Der Speicher ist mit 16 Gigabyte etwas knapp bemessen, zumindest falls man auch Apps abseits von WhatsApp, Facebook, Snapchat und anderer Social-Apps nutzt. Hier bietet OnePlus immerhin die Möglichkeit, eine microSD-Karte mit einer Größe bis zu 128 GB einzusetzen. Das reicht dann auch für größere Anwendungen oder eben zahlreiche Fotos und Videos, denn auch bei der Kamera gibt sich das Smartphone keine Blöße. Rückseitig gibt es eine 13 Megapixel-Kamera. Erfreulicherweise ist das OnePlus X nicht dem Schlankheitswahn anderer Hersteller verfallen, sodass die Kamera auch tatsächlich im Gehäuse steckt und nicht aus diesem heraussteht.

Begleitet wird die rückseitige Kamera von einem LED-Blitz. Auf der Vorderseite gibt es satte 8 Megapixel, das dürfte auch die Generation Selfie zufriedenstellen. Der Akku bietet eine Kapazität von 2525 mAh. Auf dem Papier nicht wirklich viel, allerdings sprechen die restlichen Komponenten für einen moderaten Stromverbrauch, sodass man hier keine große Angst haben muss, der Akku könnte vor der nächsten Steckdose schlapp machen.

Ein kleines, aber feines Feature hat das OnePlus X auch noch zu bieten. Irgendwann im Laufe des Siegeszugs der Smartphones wurden die vorher recht weit verbreitete Möglichkeit des Radiohörens aus Mobiltelefonen verbannt. Anscheinend nicht hip genug für Smartphones, mit dem OnePlus X aber wieder verfügbar. Ohne Streamingkosten und mit geringem Stromverbrauch Radio hören - ziemlich oldschool, aber immer noch beliebter als man glauben mag.

Wie sieht's aus?

Das Design des OnePlus X, ein nicht unwichtiger Aspekt heutiger Smartphones, erinnert aus eine Mischung aus iPhone 5 und iPhone 6. Die Rückseite ist aus Glas, der Metallrahmen, der auch gleich die Antennen beherbergt, verleiht dem Gerät ein edles Erscheinungsbild. Die Verwendung von Glas auf der Vorder- und Rückseite ist sicher nicht optimal, da so natürlich gleich zwei Seiten vor Bruch geschützt werden wollen. Wer aber sowieso eine Hülle zum Schutz des Smartphones einsetzt, sollte sich von so etwas nicht stören lassen.

Das OnePlus X kann zudem mit zwei SIM-Karten gleichzeitig umgehen, falls man für DualSIM-Funktionalität Bedarf hat. Kann ganz praktisch sein, wird aber wohl vor allem bei Nutzern, die ein Smartphone auch beruflich einsetzen ein willkommenes Feature sein. OnePlus ist bekannt für das Invite-System.

Durch dieses wird gewährleistet, dass nur so viele Geräte produziert werden wie das Unternehmen auch verkaufen kann. Ärgerlich für Interessenten, da es oftmals gar nicht so einfach ist, an einen Invite für ein OnePlus-Smartphone heranzukommen. Hier gibt es im Fall des OnePlus X gute Nachrichten, denn dieses wird nur im ersten Monat über Invites verkauft, danach soll es laut OnePlus frei verfügbar sein. So spannend wie das Gerät ist auch sein Preis. Man muss nicht allzu tief in die Tasche greifen, 269 Euro verlangt OnePlus für das X.

Gemessen an der Ausstattung und der Verarbeitung des Geräte ein mehr als angemessener Preis und sicher ein Geheimtipp für das etwas von der Norm abweichende Smartphone-Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Nicht ganz konkurrenzlos, aber ein feines Stück Technik, welches den meisten Ansprüchen genügt.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels

OnePlus Smartphone günstig Caschy
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 18:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 18:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

Kundenservice per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

Zum Kundenservice
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de