Huawei P50: Aktuelle Gerüchte

Mit dem P50 haut Huawei mal wieder ein echtes Highlight raus. Wir haben erste Infos zum neuesten Coup aus China.

Die Box eines Huawei-Smartphones

Die Gerüchteküche brodelt unaufhörlich: Was wird das Huawei P50 wohl kameratechnisch zu bieten haben? Wie sieht es mit der Qualität des Displays aus? Und wann wird das neue Flagship aus China endlich das Licht der Welt erblicken? Wir haben uns umgehört und liefern dir brandaktuelle News zum P50!

Huawei P50 erscheint in drei Varianten

Wie schon bei den letzten Flaggschiffen wird es auch beim P50 drei Versionen geben – mit einer Veränderung: Ein Huawei P50 Lite – oder besser gesagt: die Bezeichnung „Lite“ – wird es nicht geben. Dafür entspricht das P50 dem, was in der Vergangenheit als „Lite“ verkauft wurde. Das P50 Pro wird als Standardvariante angeboten, während das P50 Pro+ das Premium-Modell der Reihe verkörpert.

Display und Design: Gewohnt hohe Qualität

Wir können davon ausgehen, dass die Huawei-P50-Modelle wie die Vorgängergeräte einen hochwertigen AMOLED-Bildschirm verpasst bekommen. Erwartungsgemäß wird das Display des Huawei P50 mit 6,1 Zoll vergleichsweise kompakt ausfallen. Die Screens des P50 Pro und des P40 Pro+ sollen mit 6,6 bzw. 6,8 Zoll um einiges größer sein.

Beim Design zeigen die Macher von Huawei, dass sie wie immer am Puls der Zeit sind. Ein auffällig schmaler Rahmen und abgerundete Kanten machen das P50 zu einem regelrechten Hingucker. Zudem haben Leaks ergeben, dass die Selfie-Cam nicht wie zuletzt in der linken oberen Ecke platziert sein wird, sondern oben in der Mitte.

Kamera: Großartiger Zoom dank Periskop-Linse

Überraschung: Erstmals wird das Flaggschiff aus China ohne Leica-Linse daherkommen. Die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, das für Huawei seit jeher die Kamerasysteme entwickelt hat, ist wohl beendet worden. Dennoch wird die Qualität der P50-Knipse laut diversen Leakern wieder 1A sein – so wie man es von den High-End-Smartphone aus dem Hause Huawei gewohnt ist.

Doch was können wir in technischer Hinsicht von dem Linsensystem erwarten? Zunächst einmal wird das neue Huawei-Modell eine neuartige Periskop-Kamera mit variablem Zoom bekommen. Diese Technologie ermöglicht dir Nahaufnahmen, die besonders reich an Details und dazu noch gestochen scharf sind. Darüber hinaus hat Huawei am Bildgebungssystem und am ID-Design herumgetüftelt.

Was den Hauptsensor angeht, wird gemunkelt, dass der Sony IMX800 zum Einsatz kommen könnte. Der würde mit bombastischen 50 Megapixeln auflösen und ein Format von 1 Zoll mitbringen, womit der Sony IMX800 der größte Smartphone-Sensor überhaupt wäre.

Wie viele Linsen die P50-Modelle jeweils bekommen werden – darüber kann nur spekuliert werden. Sicher ist hingegen, dass das P50 Pro+ in Sachen Kamera einen deutlichen qualitativen und möglicherweise auch einen quantitativen Vorsprung gegenüber seinen zwei kleineren Geschwistern haben wird.

Neuerung in puncto Betriebssystem

Auch das Innenleben des P50 strotzt nur so vor Qualität, auch wenn Huawei auf den selbst entwickelten Kirin-9000-Chip setzt und nicht – wie ursprünglich prognostiziert – auf den Snapdragon 888 5G von Qualcomm.

Als Folge des US-Embargos wird das Huawei P50 zudem nicht mit Android laufen. Stattdessen hat sich der chinesische Hersteller beim Betriebssystem für die hauseigene Plattform HarmonyOS entschieden. Doch auch mit dieser neuartigen Software wirst du sämtliche Android-Apps ohne Einschränkungen auf den Huawei-P50-Modellen nutzen können.

Huawei P50: Release noch im Frühjahr

Wir können davon ausgehen, dass das Huawei P50 ab Mitte April erhältlich sein wird. Allerdings könnte es zu einer herben Enttäuschung für alle europäischen Huawei-Fans kommen: Laut zuverlässigen Leakern soll das P50 in Europa zunächst nur in einer stark limitierten Stückzahl erscheinen, das Huawei P50 Pro+ soll bei uns eventuell überhaupt nicht zu haben sein.

Schuld daran ist ebenfalls das US-Embargo, das bei Huawei zu dramatischen Lieferengpässen geführt hat. Einige Bauteile, die der chinesische Hersteller gerne für das neue Modell verwendet hätte, kommen wegen des Banns gar nicht oder nur mit Verzögerung an.

Und wie schaut es mit den Kosten aus? Genaue Infos liegen noch nicht vor, aber es gilt als wahrscheinlich, dass die drei Varianten des P50 jeweils zwischen 800 und 1000 Euro kosten werden.

Das Wichtigste im Überblick

  • Das Huawei P50 wird in dreifacher Ausführung erscheinen: als P50, P50 Pro und P50 Pro+. Das P50 Pro entspricht dabei der früheren Standardvariante, während das P50 als Lite-Variante angesehen werden kann.

  • Die Bildschirmdiagonale der drei Versionen wird bei jeweils 6,1, 6,6, und 6,8 Zoll liegen. Bei allen Modellen kommt die AMOLED-Technologie zum Einsatz.

  • In puncto Kamera kannst du dich dank Periskop-Linse mit variablem Zoom auf herausragende Nahaufnahmen freuen. Details zur Anzahl der Sensoren liegen noch nicht vor.

  • Huawei setzt beim P50 sowohl auf einen hauseigenen Prozessor als auch auf ein selbst konzipiertes Betriebssystem. Android wird somit nicht mit von der Partie ein.

  • Ab Mitte April soll das Huawei P50 im Handel erhältlich sein. Der Preis soll bei etwa 800 bis 1000 Euro liegen – je nachdem, für welche Variante du dich entscheidest.

Foto: ©Shutterstock/Tobias Arhelger

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Huawei Smartphone