Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
01. April 2021

Google Pixel 5a: Das gibt’s Neues

Nicht mehr lange, und Google schickt mit dem Pixel 5a das nächste Modell ins Rennen. Was das Teil wohl so draufhaben wird?

Gerüchte Google Pixel 5a

Mit dem Mittelklasse-Modell Pixel 5a liefert Google zum ersten Mal in diesem Jahr eine Neuerscheinung. Und auch wenn noch einige Wochen bis zum Release vergehen werden, haben die Spekulationen rund um die technischen Specs natürlich längst begonnen. Wir haben für dich die aktuellsten Leaks zum neuen Google Pixel 5a zusammengetragen!

Keine Überraschungen beim Design

Optisch wird das Pixel 5a keine gravierenden Unterschiede zum Pixel 5 aufweisen. Einem Branchen-Insider zufolge sollen die Maße bei 156,2 x 73,2 x 8,8 mm liegen, damit wird das 5a etwas größer als das aktuelle Google-Flaggschiff sein. Die Selfie Cam nimmt im Hinblick auf ihren Radius etwas ab und wirkt damit insgesamt wesentlich dezenter. Ein guter Move, wie wir finden.

Auch zum Display sind schon erste Gerüchte im Umlauf. Demnach soll das Google Pixel 5a ein 6,2 Zoll großes OLED-Panel bekommen, das mit Full HD+ auflöst. Wie die Werte in puncto Farbabdeckung oder Helligkeit ausfallen, ist leider noch nicht bekannt. Letztere war zumindest beim Vorgängermodell 1A (bis zu 840 nits) – gut möglich, dass das neue Modell ähnlich gut abschneidet.

Neue Leaks zeigen: Dual-Kamera kommt

Obwohl die Konkurrenz bei ihren Mittelklasse-Modellen schon lange zwei oder mehr Linsen verbaut, setzte Google bis zuletzt konsequent auf eine einzige Kamera. Verschiedene Leaker sind sich aber sicher: Das wird sich mit dem Pixel 5a ändern.

So soll die Google-Neuerscheinung neben einem Weitwinkel- auch einen Ultraweitwinkelsensor bekommen. Mit wie vielen Pixeln dieser knipsen wird und welche Kamera-Features sonst noch mit an Bord sind, ist allerdings noch unklar.

Wovon wir aber ausgehen können, ist, dass das Google Pixel 5a einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite erhalten wird. Damit knüpft Google an seine früheren Smartphones an. Darüber hinaus soll das Pixel 5a eine 3,5-mm-Klinkenbuchse bekommen. Das wird all diejenigen freuen, die sich mit Bluetooth-Kopfhörern nicht so recht anfreunden können.

Google Pixel 5a: Preis und Release Date noch unklar

Heiteres Rätselraten herrscht noch darüber, wann wir beim Google Pixel 5a mit dem Release rechnen können. Ausgefuchste Leaker wollen erfahren haben, dass Google für den 11. Juni ein Event geplant hat. Die Frage ist nur: Kommt das Pixel 5a an diesem Tag in die Läden oder wird es lediglich vorgestellt? Sollte Letzteres der Fall sein, können wir mit einem Release spätestens im Juli rechnen.

Auch was den Preis angeht, gibt es noch einige Unsicherheiten. Das hat vor allem damit zu tun, dass noch nicht klar ist, welcher Prozessor beim Pixel 5a verbaut wird. Als relativ wahrscheinlich gilt, dass es sich um einen Snapdragon von Qualcomm handeln wird. Sollte sich Google für einen 5G-fähigen Chip entscheiden, dürfte der Preis zum Release bei etwa 500 Euro liegen.

Fällt die Wahl hingegen auf einen etwas schwächeren Prozessor, der nur 4G-kompatibel ist, dürfte das Mittelklasse-Modell vermutlich für unter 400 Euro zu haben sein. Womöglich geht Google auch wie beim Vorgänger vor und releast neben einer 4G-Ausführung noch eine separate 5G-Variante. Wir dürfen gespannt sein, wohin die Reise geht!

Das Wichtigste im Überblick

  • Das 6,2 Zoll große OLED-Panel soll mit Full HD+ auflösen und so für eine tadellose Darstellung sorgen.
  • Als erstes Google-Modell der Mittelklasse bekommt das Pixel 5a zwei Kameras. Zum bewährten Weitwinkelsensor gesellt sich eine Ultraweitwinkelkamera.
  • Anders als viele Konkurrenzmodelle wird das neue Google-Smartphone eine 3,5-mm-Klinkenbuchse erhalten.
  • Wie viel du für das Pixel 5a berappen werden musst, hängt stark davon ab, welchen Chip Google verbauen wird. Möglicherweise kriegst du das Gerät schon für unter 400 Euro, vielleicht kostet es auch um die 500 Euro.

Foto: ©Shutterstock/Mr.Mikla

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Themen dieses Artikels
Smartphone Google