Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
13. April 2018

Vandals: Streetart auf dem Smartphone

Ihr mögt Streetart und möchtet gerne selber mal Hand an eine Sprühdose legen? Mit Vandals von ARTE kein Problem.

Vandals - Ein Game mit viel Streetart

Mit dem Fernsehsender Arte verbindet man normalerweise Produktionen, die nicht für jeden etwas sind. Oftmals extrem künstlerisch und sehr eigen, aber auf jeden Fall kulturell bereichernd, das soll ja gar nicht jedem gefallen. Von Arte würde man nun nicht unbedingt ein Mobile Game für die Massen erwarten, genau das wurde nun aber veröffentlicht. Und ein bisschen hat es auch mit Kunst zu tun.

Vandals heißt das Game – der Titel dient gleichzeitig schon als Spielbeschreibung. Der Spieler muss zum Vandalen werden und in historischen Städten dieser Welt mit Sprühdosen agieren, um sich auf Häuserwänden zu verewigen. Rein digital natürlich, deshalb kann man sich auch mal so richtig schön austoben. Etwas, das in einer echten Stadt gar nicht so gerne gesehen ist.

Hier sind wir dann auch schon beim Problem. Die freundlichen Helfer in Grün sehen solche Schmierereien natürlich nicht gerne und versuchen den Spieler zu erwischen. Statt aber panisch davonzurennen, kann der Spieler einfach Köpfchen einsetzen und taktieren, gespielt wird nämlich auf vorgegebenen Wegen und rundenbasiert.

Vandals: Ein Game von ARTE


Das heißt: Der Spieler läuft von Punkt A nach Punkt B, dann ist der Polizist am Zug. Wurde man bereits entdeckt, wird sich dieser in Richtung Spieler aufmachen, aber ebenfalls nur pro Runde ein Feld weiter gehen. Vielleicht kennt einer Hitman GO von Square Enix, es handelt sich im Prinzip um die gleiche Aufgabenstellung.

Zum Glück lassen sich Polizisten ablenken. So kann man sie mit Pfiffen oder auch Flaschenwürfen auf die falsche Fährte locken, um sich an ihnen vorbeizumogeln. Da man diese Lockmittel aber nur sehr begrenzt zur Verfügung hat, sollte man sich vorher schon ein bisschen überlegen, wie man wohl am besten vorgeht.

Streetart als Game

 
Unterwegs zum eigentlichen Platz für das Sprayen gibt es auch noch Boni einzusammeln und man erhält einen Bonus, wenn man in einem Level unsichtbar bleibt. Die Level sind durch die Bank verhältnismäßig kurz gestaltet, was deren Schwierigkeitsanstieg aber keinen Abbruch tut. Im Gegenteil, gerade auf so engem Raum wird des Rätsels Lösung nicht unbedingt vereinfacht.

Hat man den passenden Ort für das eigene Graffiti in einem Level erreicht, wechselt man in den Spray-Modus. Hier kann man verschiedene Farben auswählen und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Kurz etwas taggen oder doch lieber etwas aufwändigeres? Die Entscheidung liegt komplett beim Spieler.

Ist das Werk vollendet, kann man dieses direkt in Social Networks teilen oder auf dem Gerät speichern. Im Spiel selbst sieht man es dann direkt an der Hauswand, dem LKW, oder wo auch immer man sich eben in diesem Level verewigt hat. Das kann schon sehr schön aussehen, je nachdem, wie viel Mühe man sich denn gibt.

Gameplay mit Kultur angereichert

 
Festgehalten werden die eigenen Werke auch in einem Sammelalbum, fein säuberlich nach Städten sortiert. Wenn einem ein erstelltes Graffiti nicht so gefällt, kann man das Level auch einfach erneut spielen und das Kunstwerk dann an der Stelle entfernen. Oder ergänzen, ganz wie man möchte.

Auf diese Weise spielt man sich durch 60 Level in den fünf Städten Paris, New York, Berlin, Tokio und Sao Paulo. Natürlich wäre das Spiel nicht von Arte, wenn es nicht auch in bisschen Kultur in die Geschichte bringen würde. Denn abseits des eigenen zu veranstaltenden Vandalismus, gibt es auch Werke von 40 Street-Art-Künstlern zu entdecken. in Grund mehr, bei diesem Spiel einmal genauer hinzuschauen.

Smartphone oder Rechner?

 
Entwickelt wurde das Game übrigens von den Machern von Type:Rider, einem recht erfolgreichen Titel, den vielleicht der ein oder andere schon kennt. Verfügbar ist Vandals nicht nur für Android und iOS, sondern es kann via Steam auch für Windows oder macOS bezogen werden.

4,49 Euro werden für das Game fällig, angesichts des Umfangs und der Liebe zum Detail, die man in diesem Spiel häufig, aber nicht überall entdeckt, ein fairer Preis. Die unaufgeregte, rundenbasierte Spielweise weiß zu gefallen, wer Rätselspaß sucht, wird bei Vandals nicht enttäuscht.

 

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
iOS Android Gaming
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de