Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
11. Dezember 2018

Endlich startet Apple Pay in Deutschland

Das Warten hat ein Ende für iOS-Nutzer. Apple Pay ist da. Wir sagen euch, wie ihr den Bezahldienst aktiviert und wo ihr ihn nutzen könnt.

Caschy und das iPhone Xs

 

Seit dem Start von Apple Pay 2015 warteten iOS-Nutzer vergebens auf eine baldige Einführung von Apple auch in Deutschland. Alles zu seiner Zeit, dachte sich Apple wohl - und diese Zeit ist jetzt.

Denn ab sofort kann man die simple Bezahlmethode auch hierzulande nutzen. Im Idealfall sorgt Apple Pay dafür, dass man sein Portemonnaie einfach zuhause lassen kann, denn ersetzt wird die Karte, die man normalerweise für Zahlungen benutzt.

Diverse Banken haben die Unterstützung bereits im Vorfeld angekündigt, aber es gibt auch prominente Ausnahmen. Beispielsweise die Sparkasse, die lieber ein eigenes Angebot auf die Beine gestellt hat und auch nicht bei Google Pay dabei ist.

Muss man sich als Bank auch erst einmal leisten können - abgerechnet wird bekanntlich zum Schluss.

Offline und Online mit Apple Pay bezahlen

Apple Pay, das bedeutet aber nicht nur mit dem iPhone oder der Apple Watch an der Supermarktkasse bezahlen. Das bedeutet auch eine sehr einfache Methode, um Bestellungen in Online-Shops abzuwickeln.

Kein Login, keine Eingabe von Bankdaten, Apple Pay per Fingerabdruck autorisieren und schon ist die Bezahlung erledigt und der Shop hat die Versandadresse.

Was in Deutschland hingegen nicht verfügbar sein wird: Apple Pay Cash. Mit Apple Pay Cash kann man schnell Geld an Freunde senden, über iMessage wird das abgewickelt.

Kommt hierzulande erst einmal nicht, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Apple Pay findet ihr in der Wallet-App

 

So aktiviert ihr Apple Pay

Zuhause ist Apple Pay in der Apple Wallet App, wo man bislang seine Boardingpässe, Fahrkarten und andere Dinge speichern konnte. Dort beginnt auch die Reise, wenn man eine neue Karte hinzufügen möchte. Einfach das "+"-Symbol antippen und schon kann es losgehen. 

Das Hinzufügen einer Karte ist so einfach wie die Aufnahme eines Fotos, denn man muss die Karte nur scannen. Nummer und Name werden so automatisch erkannt.

Lediglich die CVC-Nummer auf der Rückseite muss man manuell eingeben. Sollte der Scan der Karte wider Erwarten nicht funktionieren, kann man die Daten auch durch Eintippen eingeben.

In die Einstellungen - zu finden unter "Einstellungen - Wallet & Apple Pay" - kann man auch noch einen Blick werfen. Bei iPhone-Modellen, die Face ID unterstützen, gibt es die Option mit einem Doppelklick der Seitentaste zu bezahlen.

So bezahlt ihr mit Apple Pay

Ist die Einrichtung abgeschlossen, kann man fortan mit Apple Pay bezahlen, egal ob direkt an der Kasse, in Online-Shops oder auch in Apps.

An der Kasse sieht der Vorgang so aus, dass man die Powertaste dann eben zweimal drückt, um Apple Pay zu aktivieren. Erst danach hält man das iPhone an das Terminal.

Bei der Apple Watch muss man ebenso den seitlichen Button zweimal drücken, um Apple Pay zu nutzen.

Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen

Diese Händler sind dabei

In Online-Shops oder Apps, die Apple Pay akzeptieren, muss man lediglich nach der Schaltfläche für Apple Pay Ausschau halten und diese zum Abschluss eines Einkaufs antippen.

Man bekommt daraufhin noch einmal alle Zahlungsinformationen angezeigt, die man dann per Fingerabdruck (MacBook Pro ab 2016, MacBook Air ab 2018) freigeben kann.

Akzeptiert wird Apple Pay übrigens überall da, wo man heute auch mit einer Kredit- oder Debit-Karte bezahlen kann, Apple Pay muss diesbezüglich nicht extra zusätzlich vom Händler akzeptiert werden.

Ein Privatsphäre-Vorteil für den Nutzer: Der Geld empfangende Händler erhält keine Informationen zur genutzten Karte, ihm wird quasi nur die Bezahlung via Token bestätigt, die Zahlungsdaten lassen sich aber nicht direkt einsehen.

Diese Banken unterstützen Apple Pay 

Apple Pay funktioniert grundsätzlich mit American Express, Maestro, Master Card und Visa, allerdings muss die Karten ausgebende Bank Apple Pay unterstützen.

Dies tun aktuell in Deutschland Boon, Bunq, Comdirect, Deutsche Bank, Edenred, Fidor Bank, Hanseatic Bank, Hypo Vereinsbank, N26, O2 Banking sowie Vim Pay. Weitere werden aber sicher bald folgen.

In Sachen Akzeptanz gibt es, wie erwähnt, kaum Einschränkungen. So kann man Apple Pay bei Discountern wie Lidl oder Aldi ebenso nutzen wie bei McDonald's oder bei Vapiano. Apps, die Apple Pay zum Start unterstützen, gibt es ebenfalls.

Zum Beispiel MyTaxi, BVG, Ryanair oder Zalando, generell ist die App-Unterstützung schon als recht breit zu bezeichnen. Und auch hier werden sicher schnell weitere folgen.

Woran es letztendlich gelegen hat, dass Deutschland all die Jahre warten musste, wird Apple wohl nicht verraten.

Schön ist es dennoch, dass die Wartezeit nun vorbei ist und diejenigen, die das denn auch möchten, jetzt auch mit ihren Apple-Geräten Zahlungen tätigen können.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Apple Caschy Smartphone
Du willst alle aktuellen News per Mail? Dann trage dich in den NEWS-ALARM ein.

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de