Du willst unseren News-Alarm?
Yeah, kriegst Du! Trage hier Deine E-Mailadresse ein.

Super, das hat funktioniert!

Wir haben Dir eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt. Schau gleich nach und folge den Anweisungen in der E-Mail.

×
19. Januar 2015

Snowboard Weltcup: Welche Disziplinen werden gefahren?

newssnowboardweltcup.jpg

Der Snowboard Weltcup 2014/15 besteht aus insgesamt sechs Disziplinen, die wir Euch hier vorstellen wollen. Die Wettkämpfe stehen für Spektakel und rasante Geschwindigkeit und das ist ein Grund, warum sich kaum leere Plätze auf den Zuschauer-Rängen finden werden.

Parallel Riesenslalom

Beim Parallel-Riesenslalom bestreiten 16 Fahrer das Finale, das im K.o.-Modus ausgetragen wird. Je zwei Snowboarder fahren zeitgleich gegeneinander und müssen 25 Tore umfahren, die in einem Abstand von sieben bis acht Metern aufgestellt wurden. Der Wettbewerb fand erstmals bei der WM 1999 statt.

Parallelslalom

Im Grunde ist der Parallelslalom identisch mit dem Riesenslalom. Einziger unterschied der beiden Disziplinen ist der Abstand der Tore, die es zu umfahren gilt. Beim Parallelslalom  wächst dieser von sieben bis acht Metern auf neun bis elf Meter.

SnowboardCross

Ein wenig spektakulärer geht es beim Cross-Wettbewerb zu. Hier befinden sich mindestens vier Snowboarder gleichzeitig auf der Piste und Kollisionen sind keine Seltenheit. Die Schwierigkeit besteht darin, auf enger Strecke viele Herausforderungen - wie Sprüngen und engen Kurven – zu meistern. BoarderX ist seit den Olympischen Spielen 2006 fester Bestandteil der Winterspiele.

Slopestyle

Beim Slopestyle geht es eher um Akrobatik und Tricks. Die Fahrer müssen einen Parcour bewältigen, in dem die einzelnen Hindernisse wie Schanzen und Rails kombinierbar sind. Hier geht es nicht um Zeit, sondern darum, die Wettkampf-Jury nachhaltig zu beeindrucken. Diese Disziplin war 2014 erstmals olympisch.

Halfpipe

Start beeinflusst von der Skateboard-Kultur wird die Halfpipe auch im Snowboard genutzt. Allerdings besteht sie aus Schnee und Eis, wird von Pistenraupen mit montierten Fräsen erstellt. Auch hier geht es darum, der Jury viele Tricks zu zeigen. 2010 war die Halfpipe 160 Meter lang und erlaubte fünf bis sechs Tricks.

Big Air

Auch Big Air ist ein absoluter Zuschauer-Magnet. Diese Disziplin ist ein wenig der Mix aus Halfpipe und Slopestyle. Allerdings gibt es hier nur eine große Schanze. Die Snowboarder haben nach längerem Anlauf Zeit für einen Trick, der wegen der Höhe der Rampe als besonders spektakulär anzusehen, aber auch sehr  gefährlich ist.

 

Mehr zum Thema Snowboard, Gadgets und Wintersport, findet Ihr in unserem Snowboard-Special

Themen dieses Artikels

Snowboard Weltcup Klarmobil

Mein Onlineservice

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zum Onlineservice
  

Bestellhotline

040 34 8585 100

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

Service-Hotline

040 34 8585 300

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 34 8585 305

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr
  

Kundenservice per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

Zum Kundenservice
  

klarmobil.de auf facebook

facebook.com/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf twitter

  

klarmobil.de auf youtube

youtube.de/klarmobilDE
  

klarmobil.de auf instagram

instagram.com/klarmobil.de